Lehrkräfte: Stadt ellwangen

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies und/oder externe Dienste

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, würden wir gerne Cookies verwenden und/oder externe Daten laden. Durch Bestätigen des Buttons „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung aller Dienste zu. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Karten anzeigen
Einwilligungshinweis

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Stadt Ellwangen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Lehrkräfte

Das Kollegium

Abele, Martin

ist Lehrer für Akkordeon und Mundharmonika.

Sein musikalische Studium (1999-2004) umfasste die Hauptfächer Akkordeon, Dirigieren und Systematische Musik- und Instrumentalpädagogik am Hohner-Konservatorium in Trossingen. Martin Abele ist Dirigent des Musikverein Stödtlen. U.a. spielt er mit Moritz von Woellwarth (Posaune) im Duo „Marocco-Swing“.

Baszun, Klara

ist Lehrerin für Fagott und Blockflöte.

Die ungarische Fagottistin erhielt ihren ersten Fagottunterricht im Alter von vierzehn Jahren. Nachdem sie das Bachelor Diplom an der Franz Liszt Musikakademie Budapest mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, setzte sie ihr Studium an der Zürcher Hochschule der Künste fort, wo sie von Matthias Rácz unterrichtet wurde. Schon früh entfaltete sich eine besondere Leidenschaft für das Kontrafagott, was sie als Nebenfach beim Hans Agreda studierte.

Neben ihrer regen kammermusikalischen Tätigkeit als freischaffende Musikerin war sie Mitglied der Philharmonie der Animato Stiftung und spielt regelmäßig mit der Collegium Instrumentale Stuttgart, Junge Philharmonie Zentralschweiz, weitere kleinere und größere Formationen sowie in Deutschland, als auch im Ausland. 

Inspirierende Momente in ihrer musikalischen Entwicklung waren die Meisterkurse von Frank Forst, Richard Galler, Dag Jensen und Heinz Holliger.

Im Fokus in ihrem Unterricht steht vor Allem die experimentfreudige Entdeckung neue Ausdrucksmöglichkeiten, eine individuelle und fördernde Entwicklung von Zusammenspiel und Zuhören auf einem profunden instrumentalen Basis.

Bilek, Joachim

ist Lehrer für Klavier.

Er erhielt seine erste wichtige Ausbildung am Klavier in der Klasse des bekannten Lehrers und Pianisten Eckart Lang, hier an der Musikschule Ellwangen. Sein Studium absolvierte Bilek am Hermann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg bei Professorin Török und schloss es mit dem Musikschullehrerdiplom ab. Danach folgte ein Aufbaustudium im Fach Liedbegleitung (Prof.Richter, Musikhochschule Stuttgart), das er ebenfalls mit Erfolg absolvierte. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer konzertiert Joachim Bilek regelmäßig als Pianist im In- und Ausland, wobei er sich insbesondere als Liedbegleiter einen Namen gemacht hat, beispielsweise in Meisterkursen für Gesang bei Gundula Janowitz und Dunja Vesjovic. Des Weiteren war er in verschiedenen Produktionen des „Forum-Theaters“ Stuttgart als Klavierbegleiter engagiert.

Billich, Johannes

ist Lehrer für Klavier und Komposition.

Als Pianist, Komponist und Multiinstrumentalist überschreitet seine ureigene Klangsprache spielend die Grenze zwischen improvisierter und komponierter Musik. Der mehrfach diplomierte Absolvent der Hochschule für Musik Nürnberg ist mit vielen Preisen ausgezeichnet worden; so gewann er beispielsweise für seine Solo Piano-Performances 2010 den ersten Preis des Bruno-Rother-Wettbewerbs und 2013 den dritten Preis beim Bayreuther-Wagner-Improvisationswettbewerb für Organisten und Pianisten.

Langjährige Kooperationen mit verschiedenen Ensembles sind auf zahlreichen CDs nachzuhören, u.a. “Pentelho” (2011, Label 11), Steffen Schorn “Universe of Possibilities” (2011, Jazzsick Records), Julian Bossert Quartett “Mount Meru” (2014, Label 11) und Abstrakt Orchester “ReFormation” (2018, 13oder14 Records).

In den letzten Jahren trat Johannes Billich auch verstärkt als Komponist in Erscheinung: z.B. mit den Uraufführungen von “Bezugszirkel” (für Klavier und Violine, April 2018), “point of no return” (für Streichquartett, Juni 2018) und “soul of an engine” (für Symphonieorchester und Band, Juli 2018). Als Pädagoge ist es ihm ein großes Anliegen, die Musik in ihrer jeweiligen Epoche in Form und Ausdruck zu verstehen, lebendig zu vermitteln und in die Gegenwart zu übersetzen.   

Boeltz, Marcus

ist Lehrer für Schlagzeug und Musikproduktion.

Studierte an der Los Angeles Music Academy und hatte zuvor Unterricht bei Josef Ott, Joachim Sponsel und Mark Schulman (P!NK, Foreigner, Cher, Billy Idol uvm)

Vielbeschäftigter Live – und Studio Schlagzeuger. Support Tournee für Anastacia und Adel Tawil mit Iggy & The German Kids (Lionshead). TV Auftritte u.A. mit ZUCCHERO, Chris DeBurgh, Melissa Etheridge, Ronan Keating und Morten Harket (A-ha).

Schlagzeuger für TV Werbespots von MINI, BMW, Tchibo und Studio-Schlagzeuger auf zahlreichen Alben (u.A. bei Warner Bros) sowie Features in den Musikfachzeitschriften Modern Drummer, DrumHeads!!, Sticks, Top Drummer Magazine, Slagwerk Krant.

2006 Auszeichnung „Bester Schlagzeuger“ durch die Deutsche Popstiftung

Zudem arbeitet Marcus als Produzent und Komponist und komponierte und produzierte u.A. die Filmmusik für „Spirit Game – Pride Of A Nation“ des OSCAR-nominierten Regisseurs Peter Spirer. Weiterhin zahlreiche Produktionen und Kompositionen für TV Musik weltweit: CNN, Fox Sports, ESPN, Discovery Channel, BBC, ZDF Morgenmagazin, amc Trailer „The Walking Dead“ uvm.

Als Produzent arbeitete Marcus u.A. mit GRAMMY-Gewinnerin Joanne Shenandoah oder Paul Sabu (Zahlreiche Gold-und Platin Auszeichnungen und Zusammenarbeit mit Alice Cooper, David Bowie uvm)

Braun, Markus

ist Lehrer für E-Bass und Kontrabass (Jazz/ Klassik).

Von 1999 bis 2001 besuchte er die Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl (Hauptfach E-Bass, Nebenfächer Kontrabass und Klavier) und schloss dieses Studium als staatlich geprüfter Ensemble-Leiter im Fach Popularmusik ab.

Seit 2001 studiert er Kontrabass an der staatlichen Hochschule für Musik in Stuttgart mit Schwerpunkt Jazz/ Popularmusik. Dort ist er auch als E-Bass-Tutor tätig.  Durch intensives Studium bei renommierten Dozenten wie Frank Sikora und Bernd Konrad verfügt er über ein profundes Wissen sowohl im theoretischen als auch im praktischen Vermitteln von Jazz- und Popularmusik.
Seine musikalische Bandbreite zeigt Markus Braun in den unterschiedlichsten Projekten, wie beispielsweise G-Spot (Funk),  Axel Nagel Trio (Singer-Songwriter), Studio-Nine-Band (Reggae),  Jazzproof  (Mainstream) und in div. Musical- und TV-Produktionen. Er war Solobassist bei "Was ihr wollt" am Stadttheater Heilbronn. Er ist außerdem als Studiomusiker und Bandcoach tätig.

Sein Unterrichtskonzept beinhaltet stilistisch je nach Anforderung Klassische Literatur,  Jazz und Improvisation, Rock/Pop-Repertoire sowie Latein-amerikanische Musik. Im Mittelpunkt seines Unterrichts stehen Notenlesen, Spiel-Technik, Üben, Gehör, Timing, Intonation, Phrasierung, Artikulation, formales Denken, Klangvorstellung, Auswendiglernen, Verhalten beim Spiel im Bandkontext, Spaß an der Musik …

Dauser, Wendelin M.

ist Lehrer für Blechblasinstrumente und Dirigent des renommierten Jugendblasorchesters Ellwangen, welches aus der Knabenkapelle Ellwangen entwachsen ist.

Seinen ersten Trompetenunterricht erhielt er  beim Musikverein Kirchheim am Ries, wo er immer noch als Lehrer für Blechblasinstrumente tätig ist. 1988–1990 Studium Dirigieren und Trompete an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen. 1990–1994 Studium Trompete und Instrumentalpädagogik an der Akademie für Musik in Kassel. 1995–1998 Studium Barocktrompete an der Hochschule der Künste in Amsterdam. 1998–2002 Studium Alte Musik und Historische Aufführungspraxis am Königlichen Konservatorium in Den Haag.

Dietrich, Klaus

ist Lehrer für Popklavier, E-Piano und Keyboard.

Die Einbindung von Miditechnik und iPad gehören ebenso selbstverständlich zu seinem Unterricht, wie das Klavier als analoges Instrument.

1978–1989, Klassischer Klavierunterricht bei Lieselotte Metzger, Ellwangen

1982–1992 Jazz/Harmonielehre bei Jazzpianist Hermann König

1993–1995 Bands: „Smash Crew 7" (Deutscher Rap), „Coverband Number One" (heute „Roadhouse"), Duo „Somethin’ Real" (Piano/Voice) u. a.

1995–1998 Privatunterricht in Improvisation/Jazzstandards bei Fr. Prof. S. K. Hentze, Aalen
Privatunterricht bei Mick Baumeister, Filmmusiker/Jazzpianist (Schwäbisch Gmünd)

1998–2000 Studium Rock/Pop an der Berufsfachschule für Musik, Dinkelsbühl

2000–2002 Privatunterricht bei Ingo Bischof (Keyboarder bei „Kraan", „Cathargo)
Bands: „G-Spot", „Jidney", Enzo Belmonte, „Mr. Standard" (Jazz-Gala) u. a.

seit 2002 Keyboards im Musikprojekt „This is how we do it"

Gentner, Ute

ist Lehrerin für Gitarre und für Musikalische Früherziehung (MFE).

Liedbegleitung und Gesang gehören ebenso in ihren Unterricht, wie das klassische Gitarrenrepertoire.

Sie erhielt ihren ersten Unterricht auf der Gitarre bei Peter-Michael Küstermann an der Städtischen Musikschule Ellwangen. Im Anschluss studierte sie am Konservatorium in Würzburg Gitarre und Gesang und legte 1983 ihr Musikschullehrerdiplom ab. Meisterkurse für Gitarre bei Prof. Karl Scheit und zahlreiche Fortbildungen im Bereich Musikalische Früherziehung folgten. Von 1983 bis 1987 unterrichtete Ute Gentner in Saarbrücken und in Heidelberg, seit 1987 ist sie an der Städtischen Musikschule Ellwangen tätig. Darüber hinaus tritt sie immer wieder als Sängerin und Gitarristin mit der Gruppe „Las Caseras" auf.

Gruber, Renate

ist Lehrerin für den frühkindlichen Bereich „Musikzwerge" und die Musikalische Früherziehung (MFE).

Neben Klavier- und Gitarrenunterricht, bekam sie Unterricht an der Kirchenorgel und war von 1985-2005 Organistin an der Kath. Kirche in Bartholomä.

1986–1991 Pädagogische Ausbildung zur Erzieherin am Institut für Sozialpädagogische Berufe St. Loreto in Ellwangen.

Es folgten 10 Jahre Berufstätigkeit als Gruppenleiterin im Kindergarten St. Barbara (Lautern).

Von 1996 bis 1998 kirchenmusikalische C-Ausbildung an der Kirchenmusikschule Rottenburg (Klavier, Orgel und Chorleitung).

Von 1999 bis 2005 Leitung des katholischen Kirchenchores Bartholomä, darauffolgend die Fortbildung „Musik und Tanz für Kinder“ bei Micaela Grüner (Orff-Institut, Salzburg).

Seit  März 2009 Leitung des Kinderchores „Goldkehlchen“  des MGV Eigenzell.

Guggenberger, Roman

ist Lehrer für Violoncello und Kontrabass und Leiter des renommierten Ensembles „Cellikatessen“, welches 2007 von ihm an der Städtischen Musikschule Ellwangen gegründet wurde.

Er erhielt seinen ersten Cellounterricht mit sieben Jahren bei Frau Dagmar Steiff an der Städt. Musikschule Giengen. Er studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik bei Prof. Peter Buck, dem Cellisten des Melos-Quartetts, an der Musikhochschule Detmold in der Meisterklasse bei Prof. Carine Georgian und an der Staatlichen Hochschule für Musik in Mannheim bei Prof. Mike Flaksmann, wo er 1994 die "Künstlerische Reifeprüfung" ablegte.

Zusätzliche wichtige musikalische Anregungen während seiner Studienzeit empfing er 1982–1985 als Studierender in der Quartettklasse des Melos-Quartetts, bei verschiedenen internationalen Meister- und Kammermusikkursen und auch 1985–1992 als Mitglied des Bundesstudentenorchesters "Junge Deutsche Philharmonie". 

Als engagierter Interpret von zeitgenössischer Musik arbeitete er mit vielen Komponisten zusammen, wie z. B. mit Karl Heinz Stockhausen, Yannis Xenakis, Toshio Hosokawa, Hans Zender und Silvano Busotti und wirkte bei vielen bedeutenden Ur- und Erstaufführungen mit.

1992–2000 Solocellist des "Ensemble Köln", nahm er an zahlreichen internationalen Festivals für Neue Musik teil und arbeitete darüber hinaus mit allen großen deutschen und mehreren europäischen Rundfunkanstalten zusammen.

Neben seiner Tätigkeit als ausübender Musiker liegt ihm das Unterrichten ganz besonders am Herzen. Eine besondere Bedeutung für die Persönlichkeits-entwicklung von Kindern und Jugendlichen hat für ihn eine fundierten Instrumentalausbildung. So hat er es sich zur Aufgabe gemacht,  junge Menschen auf diesem Weg zu begleiten und ihre Entfaltung zu fördern.

Haußer, Christoph

ist Lehrer für Gitarre.

Seit 2017 auch Lehrer für Veeh-Harfe.

Er erhielt u.a. Unterricht beim dem franko-peruanischen Gitarristen Jesus Castro-Balbi in Straßburg. Von 1992 bis 1997 folgte ein Studium der klassischen Gitarre bei Prof. Christiane Spannhof und Prof. Jürgen Rost an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar.

  • Zahlreiche Seminarteilnahmen, u.a. bei Nigel North, Hubert Käppel, Michael Tröster, Stephan Schmidt, Prof. Hans-Michael Koch, Prof. Alfred Eickholt, Prof. Thomas Müller-Pering,  Scott Tennant, David Russell und Julian Bream (Meisterkurs im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals 1994)
  • Konzerte unter anderem mit dem Kaltchev Guitar Duo und Gerhard Reichenbach
  • Fortbildungen im Bereich „Klassenmusizieren“ u.a. bei Hans-Werner Huppertz und Prof. Dr. Anselm Ernst.

Holzwarth, Steffi

ist Lehrerin für Musikalische Früherziehung (MFE), Singen-Bewegen-Sprechen (SBS), Block- und Sechstonflöte und Violoncello.

Steffi Holzwarth studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart die Fächer Violoncello (Diplom Musikerziehung) und Schulmusik (1.Staatsexamen).

Es folgten ein Lehrauftrag an der Musikschule Wendlingen/Köngen (Cello, Kammermusik und musikalische Früherziehung), Konzerte in In-und Ausland („Ensemble musica viva“, Cellistenquartett Julius Klengel und solistisch), Cello- und Kammermusikkurse.

Eine mit „sehr gut“ abgeschlossene Zusatzqualifikation „Rhythmik“ an der Bundesakademie Trossingen, Fortbildungen in Kinesiologie (Lernblockaden), eine Schule für Kindergartenflöte und ein Konzept für Musikalische Früherziehung runden ihre Ausbildung ab.

Etliche Kinderlieder und Kindermusicals aus ihrer Feder, die sie inszenierte und aufführte, dokumentieren ihre Schaffenskraft. Im Jahr 2000 erhielt sie den 2. Preis beim Toto-Lotto-Musiktheaterwettbewerb für eines ihrer Musicals.

Als Chorleiterin und Dozentin für Rhythmik/Musik am Institut für soziale Berufe St. Loreto Schwäbisch Gmünd (2013-2015) sammelte sie viele wichtige Erfahrungen. 2012 übernahm sie an der Jugendmusikschule Rosenstein (Heubach) die Violoncello-Klasse (etliche 1. Preise bei „ Jugend musiziert“).

Als freischaffende Künstlerin spielt sie im Duo „CelloBassa“ (Vc/Kb) und in einem Streichquartett mit drei Celli und einem Kontrabass.

Imada, Miho

ist Lehrerin für Klavier.

Im Alter von drei Jahren erhielt sie den ersten Klavierunterricht bei ihrer Mutter. 1983 gewann sie den 1. Preis bei der „PTNA Young Pianist Competition“ mit dem Japan Fernseh-Preis. Es folgte intensiver Klavierunterricht an der Oberschule in Tokyo. Anschließend absolvierte sie ein Studium an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Tokyo (Tokyo Geijutsu Daigaku) - Hauptfach Klavier bei Hisako Katsutani und den Nebenfächern Liedbegleitung, Musikpädagogik, Klavierkammermusik, Cembalo, Orgel, Gesang und Dirigieren, welches sie mit Erfolg abschloss. In Deutschland folgte ein Künstlerisches Aufbaustudium Hauptfach Klavierkammermusik bei Prof. Ákos Hernádi an der staatlichen Hochschule für Musik Trossingen, welches sie 2010 mit Bestnote abschloss. 2009 war sie Stipendiatin des DAAD. Regelmäßig ist sie als Solistin, sowie als Kammermusikerin mit namhaften Künstlern wie Prof. Hermann Voss, Prof. Gaby Pas-Van Riet und Barbara Wojciechowska-Voss zu hören. Als Pädagogin vermittelt sie die Klaviermusik aller Epochen mit Leidenschaft und Freude.  

Knecht, Tobias

ist Lehrer für Akustikgitarre und E-Gitarre.

Von 2007 bis 2008 studierte er Gitarre am Münchner Gitarren Institut.

Anschließend war er Privatschüler von Torsten de Winkel (Pat Metheny Group/ Hattler). Von 2009 bis 2014 studierte er Jazzgitarre an der Hochschule für Künste in Bremen und als Nebenfach klassische Gitarre.

In der Formation Bolz & Knecht und dem Duo Beidsaitig ist er regelmäßig in der Region präsent.

Zehn Finger – Sechs Saiten: Wohl kaum ein anderes Instrument bietet die Möglichkeit alle wichtigen musikalischen Bestandteile eines Songs auf einmal zu spielen. Basslinie, Groove, Akkorde und Melodie, so ziemlich alles lässt sich auf eine Gitarre übertragen. Für Tobias Knecht lag darin schon immer eine besondere Faszination, die er auch an seine Schülerinnen und Schüler weitergeben will.

Knecht-Scholz, Claudia

ist Lehrerin für Musikalische Früherziehung (MFE) und Musikalische Grundausbildung  (MAG).

Claudia Knecht-Scholz erhielt mit 8 Jahren „Musikalische Grundausbildung" hier in der Musikschule Ellwangen. Es folgten Sopran- und Altflötenunterricht mit Preisen bei „Jugend musiziert", Querflötenunterricht und anschließend Grundlagenausbildung in Gitarre und Klavier. Bis heute nimmt sie Oboen-Unterricht bei Martin Thorwarth und spielt gelegentlich bei Schulveranstaltungen mit. Mehrere Jahre Ensemblespiel in verschiedenen Besetzungen (Garklein-, Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor-, Bassflöte, sowie Gems- und Krummhörner).

Ausbildung „Qualifikation Rhythmische Erziehung" an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen.

Sonderpädagogische Ausbildung in Reutlingen.

Ständige Weiter- und Fortbildungen bei namhaften Dozenten:

„Elementare Rhythmuserfahrung" (Werner Englert), „Cajon" (Matthias Philipzen), „Ball, Besen, Bitte schön"-STOMP (H. Fiedler), „Streetbeat" (Helge Rosenbaum), „Boomwhackers" (Martin J. Junker).

Knötzele, Damaris

ist Lehrerin für Stimmbildung, Pop- und Musicalgesang.

Damaris Knötzele hat zwei Jahre an der „Sängerakademie Hamburg“ Gesang im Bereich Pop studiert. 2013 zertifizierte sie sich in „Speech-Level-Singing“; 2016 in der „IVA“-Methode. Ihre Stimme ließ sie von weltweit anerkannten Vocal Coaches wie Stephanie Born-Krueger (München), Spencher Welch (Vancouver), Jeffrey Skouson (Las Vegas) und Chelsea Wilson-Calder (New York) ausbilden.

Von 2011 bis Anfang 2019 war Ihr beruflicher Schwerpunkt in Hamburg und Schleswig-Holstein. Dort unterrichtete sie an Musikschulen, wie auch privat. Sie coachte Hamburger Musiker und Musical-Darsteller aus „Rocky“, „Das Wunder von Bern“ und „Aladdin“.

Ihre Vision: Exzellenz mit Leidenschaft verbinden!
Ihr Herz schlägt dafür, dass jeder Schüler und Schülerin das ganz persönliche Potenzial entdeckt und eine gesunde und starke Stimme entwickelt, mit der mit Ausdauer und Überzeugungskraft in jedem Musikstil gesungen werden kann.

Inhalte Unterricht / Coaching:

  • Anatomie der Stimme
  • Beurteilung des Stimmtyps
  • Individuelle Tipps und Übungen für der Stimme
  • Anwendung der Stimme im Lied
  • Interpretation eines Songs
  • Performance
  • u.v.m.

Marquardt, Frederic

ist Lehrer für Schlagzeug, Marimba, Pauke und alle weiteren Perkussion-Instrumente.

Er absolvierte sein Diplomstudium im Fach "klassische Perkussion" an der Musikhochschule in Würzburg.

Neben Engagements in großen Orchestern (Radio Sinfonie Orchester Stuttgart, Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele, Hofer Symphonikern, u.v.a.)

nahm er erfolgreich an Wettbewerben teil und musiziert regelmäßig in kammermusikalischen Formationen.

Eine fundierte musikalische Grundausbildung ist Frederic Marquardt ebenso wichtig, wie Ex­pe­ri­men­tier­freu­dig­keit und moderne Spieltechniken.

Meyer, Diana

ist Lehrerin für Blockflöte, Stimmbildung und Gesang.

Diana Meyer studierte an der Musikhochschule Trossingen Blockflöte (Diplom: Musikschullehrer), ein Aufbaustudium an der Musikhochschule Freiburg folgte (Diplom: Künstlerische Reifeprüfung).

Fortbildungen u. a. bei Prof. Walter van Hauwe und Prof. Hans-Martin Linde ergänzten ihr Studium. Schallplatten-, CD- und Rundfunkaufnahmen und ihre Konzerttätigkeit bei "Musica Pergrata Stuttgart" und dem "Kammerchor Stuttgart" belegen ihr künstlerisches Schaffen. Konzertreisen führten sie durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Holland, Italien, Israel und die USA.

Gesangsunterricht nahm sie bei Herta Schulz, Ruth-Margret Pütz, Marlies Kramer-Treuter, ferner nahm sie an zahlreichen Workshops und Kursen in den Bereichen Körper, Atem, Stimme, Liedgestaltung und Kinderstimmbildung teil. 2004 legte sie die Chorleiter-B-Prüfung ab. Es folgten künstlerische Arbeit und Engagements als Gesangssolistin in den Bereichen Kunstlied und Kirchenmusik, sowie Tätigkeiten als Chor- und Kinderchorleiterin.

Seit Jahrzehnten arbeitet sie erfolgreich als Musikpädagogin und vermittelt mit Freude ihr profundes Wissen.

Schwichtenberg, Erwin

ist Lehrer für tiefe Blechblasinstrumente

 

Er spielte von 2007 bis 2009 in der Bayerischen Brass Band Akademie Concert Band (3BA) und gewann mit dieser mehrere nationale und internationale Preise. 2008 begann er sein Musikstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und absolvierte im Frühjahr 2014 erfolgreich seine Diplomabschlussprüfung.

Seit 2012 ist Erwin Schwichtenberg festes Orchestermitglied der Mannheimer Philharmoniker. Neben Engagements bei Orchestern wie der Philharmonie Baden Baden, Neue Philharmonie Frankfurt, Kammeroper Köln, Russische Kammerphilharmonie St. Petersburg uvm. war Erwin Schwichtenberg Bassposaunist bei der Opernproduktion „Echt?“ (UA) im Schnawwl (Junge Oper des Nationaltheaters Mannheim).

Während seines Musikstudiums an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim erhielt er, neben seinem Hauptfach Bassposaune, Unterricht in den Fächern Ensemble- und Blasorchesterleitung und schloss 2019 den B-Schein an der Bundesakademie für Musik in Trossingen ab.

Neben seiner Tätigkeit als Dozent und Prüfer bei den D-Lehrgängen des Musikverbandes Ostalbkreis und Hohenlohe, leitet er auch das Lehrgangsorchester in Hohenlohe. Seit April 2016 ist er künstlerischer Leiter des Jugendorchesters Hohenlohe und auch Leiter des Musikvereins Neuler, seit 2018 auch Musikmeister der Bürgerwache Crailsheim.

Staubach, Nikolaus

ist Lehrer für Klarinette und Saxophon.

Er lernte in seiner frühen Jugend das Akkordeonspiel. Es folgte eine umfangreiche Ausbildung auf der Klarinette an mehreren Musikschulen in Ungarn. Langjähriges Mitglied des „Mecseker Konzertblasorchesters", Wehrdienst im Militärorchester samt Big Band.

Studium mit Hauptfach Klarinette am Konservatorium in Pecs (Fünfkirchen).
Kontaktstudium mit Hauptfach Klarinette an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Wolfgang Meyer.

Dirigentenausbildung bei Miguel Angel Monroy und an der Bundesakademie in Trossingen bei Prof. Felix Hauswirth. Ensembleleitung "Neue Kammermusik" bei Prof. Dr. Wolfgang Rüdiger und Reinhard Gagel.
Studium Blasorchesterleitung am Vorarlberger Landeskonservatorium bei Mag. Thomas Ludescher. Dirigierunterricht bei Toni Scholl (LPO BW).
Kontaktstudium Blasorchesterleitung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Prof. Hermann Pallhuber.

Weitere Fortbildungen in „Klassenmusizieren mit Blasinstrumenten" und „Grundstufen-Unterricht in der Musikschule" (MFE/MGA) sowie Instrumentalkurse, Dirigierseminare und Jazzworkshops bei namhaften Dozenten.

Stepper, Gernot

ist Lehrer für Querflöte und stellvertretender Musikschulleiter.

Gernot Stepper erhielt seinen ersten Querflötenunterricht bei Albrecht Imbescheid. Sein Musiklehrerstudium absolvierte er von 1976 bis 1981 an der Stuttgarter Musikhochschule (Hauptfach Querflöte) bei Prof. Klaus Schochow. Wichtige Impulse gab ihm Aurèle Nicolet.

Seit Jahrzehnten ergänzt er die solistische Ausbildung der Schüler im Unterricht durch die Arbeit im Querflötenensemble der Musikschule. So werden die Schüler für das Mitwirken in Orchestern, Musikvereinen oder im Jugendblasorchester fit gemacht.

Thorwarth, Martin

ist Lehrer für Oboe, Klavier und Orgel.

Er studierte Schulmusik und Musikpädagogik an der Musikhochschule Stuttgart, sowie Filmmusikkomposition an der Filmakademie in Ludwigsburg. Seit 1998 ist er als freischaffender Musiker, Komponist und Arrangeur tätig, unterrichtet Oboe, Klavier, Gesang und Kirchenorgel, leitet mehrere Chöre und ist Kirchenmusiker an der St. Bernhardskirche in Heubach. Als Oboist ist er in Orchestern der Region sehr gefragt. Solistische und kammermusikalische Auftritte führten ihn durch Deutschland, nach Ungarn, Österreich, Spanien, Wales, Frankreich und in die Niederlande.

Weigel, Urban

ist Schulleiter und Lehrer für Horn.

 

Seit 1.4.2021 ist er neuer Leiter der Städtischen Musikschule Ellwangen.

Sein Studium absolvierte er mit dem Hauptfach Horn an den Musikhochschulen Detmold

und München wo er mit der "Künstlerischen Reifeprüfung" und dem Diplom "Staatlich geprüfter Musiklehrer" abschloss.

Nach den Leitungstätigkeiten an den Musikschulen von Dornstadt, Bad Kissingen und Bregenzerwald freut er sich ganz besonders auf die neue Aufgabe in Ellwangen.

 

Widdermann, Ulrich

ist Lehrer für Violine und Viola.

Er erhielt seine erste geigerische Ausbildung bei Miroslav Jelinek an der Städtischen Musikschule in Schwäbisch Hall. Sein Studium absolvierte er in der Klasse von Prof. Lukas David an der Musikhochschule Detmold, wo er 1992 sein Diplom "Künstlerische Reifeprüfung" mit ausgezeichnetem Ergebnis ablegte. Wichtige musikalische und geigerische Impulse erhielt Widdermann auch bei Prof. Tibor Varga, in dessen renommiertem Kammerorchester er viele Jahre mitwirkte. U. a. als Mitglied dieses Ensembles, aber auch als Solist und Kammermusiker konzertierte Widdermann in zahlreichen europäischen Ländern, in Asien und Südamerika.

Bereits während seiner Studienzeit, bzw. daran anschließend bis 1994, konnte Widdermann wertvolle Erfahrungen als Violinlehrer an der Musikschule in Halle/Westfalen sammeln. 1995 übernahm er einen hauptamtlichen Lehrauftrag für Fach Violine an der Städtischen Musikschule Ellwangen und die Leitung des Schulorchesters, das u. a. mehrfach in Italien (Abbiategrasso) und in China (Tianjin) auftrat. Von Oktober 1998 bis April 2017 war Ulrich Widdermann Leiter der Musikschule Ellwangen.