JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
zum Seitenanfang

Stadt Ellwangen

Ihre Gastronomen stellen sich vor

Weinstube Kanne

Hariolf und Wolfgang Kirsch
Hariolf und Wolfgang Kirsch
Ein Blick auf die Weinstube Kanne
Ein Blick auf die Weinstube Kanne
Eingemachtes Kalbsfleisch mit Spätzle
Eingemachtes Kalbsfleisch mit Spätzle

Legendär: die Feuerzangenbowle mit traditioneller Zeremonie sowie exzellente schwäbische Küche

 

HARIOLF UND WOLFGANG KIRSCH
Sie leben die gastronomische Tradition ihrer Familie bereits in der vierten Generation und doch waren sie anfangs Quereinsteiger: Hariolf Kirsch (57) ist nämlich studierter Ingenieur für Feinwerktechnik. Sein Bruder Wolfgang (48) absolvierte hingegen zunächst eine Ausbildung zum Kommunikationselektroniker. Für beide gab es auf dem damaligen Arbeitsmarkt jedoch keine Stelle. Im Nachhinein war das ein Glücksfall für die „Kanne“, denn so erlernte Wolfgang Kirsch den Beruf des Kochs von der Pike auf in Unterkochen: Sein Bruder Hariolf trat in die Fußstapfen des Vaters, dem legendären Kannenhans, und wurde Wirt. Seit 2001 engagieren sich die Brüder, die von ihren Stammgästen auch Gonzo und Gönzel genannt werden, mit viel Herzblut für das Flair ihrer „Kanne“. „Wir sind hier in einer legeren und familiären Atmosphäre groß geworden. Diese Atmosphäre wollen wir auch heute unseren Gästen vermitteln und pflegen“. Die „Kanne“ gilt als das generationsübergreifende Gasthaus in Ellwangen. Von 5 bis 100 Jahren sind hier alle Generationen vertreten. So gibt es Stammtische, schmunzelt Hariolf Kirsch, die schon fast zum Inventar gehören, aber es bilden sich auch immer wieder neue Stammtische. Beim Kultgetränk der „Kanne“, der Feuerzangenbowle, sind alle Stammtische anzutreffen, denn die Bowle ist ein Muss in der kalten Jahreszeit. Die Brüder teilen sich übrigens auch in ihrer Freizeit das Hobby: Beide spielen begeistert Boule.

Abholzeiten: Fr. - So. 11 - 13.30 Uhr und 17 - 19.30 Uhr

Weinstube Kanne
Obere Straße 2
73479 Ellwangen
Tel.: 07961 2478
Zur Homepage: www.kanne-ellwangen.de
E-Mail: kirsch.kanne(@)t-online.de

 

Gasthof Kronprinzen

Agathe und Albert Winkler
Agathe und Albert Winkler
Ein Blick auf den Gasthof Kronprinzen
Ein Blick auf den Gasthof Kronprinzen
Schwäbische Käsespätzle
Schwäbische Käsespätzle

Schwäbische Spezialitäten und Übernachtungsmöglichkeiten in klassischem Ambiente

 

ALBERT UND AGATHE WINKLER
Der ehemalige „Adler“ in Eggenrot, als Koch im Borro-mäum, die Bewirtschaft ung der Stadthalle, der „Rose“ in Schrezheim und seit 2003 des „Kronprinzen“ – die Liste der Stationen des Wirtepaars Winkler ist lang. Beide sind nun Ü60 und im nächsten Jahr kann Albert Winkler auf be-eindruckende 50 Jahre gastronomische Erfahrung zurückblicken. Das Feuer für die Gastronomie brennt aber nach wie vor in ihm. Doch ist es nicht allein die Kochkunst, die ihn umtreibt. Der persönliche Kontakt mit den Gästen ist für Albert und Agathe Winkler wichtig. „Wir lieben es klein, fein und persönlich. Das war immer unser Anspruch”, sagt Albert Winkler, der zusammen mit seiner Frau vier Kinder hat und neben dem „Kronprinzen“ auch das Hotel „Sebcity“ und das Café in der St. Anna-Virngrundklinik betreibt. Bei der Zusammenstellung der Speisekarte gilt für Albert Winkler Probieren über Studieren: Die Karte ist jahreszeitlich ausgerichtet und Albert Winkler mag deshalb genauso gern Kutteln im Januar, eine gute Schwäbische Tellersülze im Sommer oder ein schönes Stück Wild im Herbst.

Abholzeiten: Mo. – Sa. 17 – 19 Uhr. So. 11.30 – 13 Uhr

Gasthof Kronprinzen
Sebastiansgraben 1
73479 Ellwangen
Tel.: 07961 3540
E-Mail: winkler(@)kronprinzen-ellwangen.de
Zur Homepage: www.kronprinzen-ellwangen.de

 

Aparthotel Rose

Anja und Karsten Mühleck
Anja und Karsten Mühleck
Ein Blick auf das Aparthotel Rose in Schrezheim
Ein Blick auf das Aparthotel Rose in Schrezheim
Möhrenjoghurt mit Feigen und gerösteten Walnüssen
Möhrenjoghurt mit Feigen und gerösteten Walnüssen

Heimisch - herzlich - einzigartig: Neu und top ausgestattet. Besonders: die Schrezheimer-Fayencen-Suite.

 

ANJA UND KARSTEN MÜHLECK

„Heimisch, herzlich und familiär geht‘s bei uns im Hotel Rose zu.“ So werben Anja und Karsten Mühleck auf der Homepage für ihr Hotel. Dieser Slogan ist zugleich auch Programm des traditionellen Schrezheimer Hauses. „In unserem Team haben wir viel Freude und Spaß an unserer täglichen Arbeit und genau das vermitteln wir auch unseren Gästen“, sagen Anja und Karsten Mühleck und beschreiben damit das Flair der „Rose“, die sie vor zwei Jahren als modernes und ge-mütliches Hotel Garni neu eröffnet haben. Die „Rose“ steht aber nicht nur für einen angenehmen und komfortablen Übernachtungsaufenthalt, sondern auch für ein köstliches und vielseitiges Frühstück. Dieses hat sich im Lauf der Zeit zum Renner entwickelt und wird nicht nur am Wochenende, sondern auch unter der Woche angeboten. Einheimische schätzen besonders die Vielfalt des Frühstücks, weshalb es auch sehr gerne in Form eines Gutscheins verschenkt wird.

Zusammen mit ihrem Mann möchte Anja Mühleck auch die touristischen Angebote vor Ort noch weiterentwickeln. „Hier ist noch viel Luft nach oben“, sagt sie. Sie will deshalb die touristischen Angebote noch mehr auf Geselligkeit und Erlebnischarakter zuschneiden. Vielleicht wird dazu schon die Leidenschaft von Anja und Karsten Mühleck einen Ansatz lie-fern: Sie boßeln gerne in ihrer Freizeit, denn da kommt alles zusammen, was einem guttut: draußen sein in der Natur, viel Bewegung und gute Gespräche.   

Aparthotel Rose
Jagststraße 4
73479 Ellwangen-Schrezheim
Tel.: 07961 2148
Zur Homepage: www.rose-ellwangen.de

 

 

 

Brauereigasthof Roter Ochsen

Christiane Veit
Christiane Veit
Ein Blick auf den Brauereigasthof Roter Ochsen
Ein Blick auf den Brauereigasthof Roter Ochsen
Rotochsen-Biergulasch mit glacierter Paprika
Rotochsen-Biergulasch mit glacierter Paprika

Der traditionsreiche und gemütliche Brauereigasthof im Herzens Ellwangens

CHRISTIANE VEIT
Dass sie in Aalen geboren ist, ist ein Zufall ihrer Biografie, denn Christiane Veit ist durch und durch Ellwangerin. Mit ihren Geschwistern Alexander und Simone im elterlichen Brauereigasthof „Roter Ochsen“ groß geworden, hatte sie beruflich zunächst etwas ganz anderes im Kopf: Sie studierte in Ludwigsburg an der FH mit dem Abschluss zur Diplomfinanzwirtin. Von da aus ging es in die bayerische Landeshauptstadt: In München machte sie eine Ausbildung zur Hotelfachfrau im Hotel Hilton und arbeitete anschließend bei den Privathotels Geisel. Seit knapp zehn Jahren ist sie wieder zurück in ihrer Heimatstadt, wo sie im „Roten Ochsen“ den vielfältigen und abwechslungsreichen Alltag schätzt. „Da erlebt man manchmal schon verrückte Sachen“, sagt sie, „aber ein Büroalltag wäre für mich nichts gewesen“. Ihr Lieblingsgericht passt übrigens wunderbar zur schwäbisch ausgerichteten Speisekarte des „Roten Ochsens“: Linsen und Spätzle. Was sie ganz und gar nicht mag sind Saure Nierle oder Leber. Das hält Christiane Veit aber nicht davon ab, diese Gerichte hin und wieder auf die Speisekarte zu setzen. Schließlich ist ja der Gast König.

Öffnungszeiten: Hotel geöffnet. Verkaufszeiten: Mo - Fr: 16 - 18 Uhr; Sa: 10 - 13 Uhr

Brauereigasthof Roter Ochsen
Schmiedstraße 16
73479 Ellwangen
Tel.: 07961 9697170
E-Mail: info(@)roter-ochsen-ellwangen.de
Zur Homepage: www.roter-ochsen-ellwangen.de

 

Landhotel Klozbücher

Bernd, Tanja und Lara Klozbücher
Bernd, Tanja und Lara Klozbücher
Landhotel Klozbücher
Landhotel Klozbücher
Zwiebelrostbroda mit gemischtem Gartensalat und Speck
Zwiebelrostbroda mit gemischtem Gartensalat und Speck

Ein Hotelerlebnis, inmitten des Virngrunds abseits von Lärm und Hektik im schönen Schwabenland

BERND, TANJA UND LARA KLOZBÜCHER
Heimatverbunden, schwäbisch, umtriebig: So lässt sich die Gastronomenfamilie Klozbücher aus Eggenrot am besten charakterisieren. In ihrem Landhotel an der L1060 ist immer etwas los: Am Anfang war es eine Landmetzgerei. Deren Angebot wurde um einen Catering-Service erweitert, mit dem bis zu 3000 Personen bewirtet werden können. Ein ganz neues Kapitel in der Familiengeschichte wurde mit dem Umbau des Traditionsgasthauses „Rössle“ zum modernen Landhotel mit 13 Gästezimmern aufgeschlagen. Doch damit nicht genug: Der nächste Schritt war die urgemütliche Hirschhütte, die zusammen mit einem Biergarten vor wenigen Jahren auf die Beine gestellt wurde. Schließlich kam als sonntägliches Angebot noch ein Frühstücksbüffet hinzu, das sich einer großen Nachfrage erfreut. Die ständige und dynamische Entwicklung des Landhotels geht aber weiter: Aktuell wird der Brotzeit-Stadl eingerichtet, der mit seiner rustikalen Einrichtung eine tolle Ergänzung zur benachbarten Hirschhütte bildet. Parallel dazu arbeitet Bernd Klozbücher, der einmal jüngster Metzgermeister in Deutschland war, an einem anderen Projekt, bei dem die überregionale Vermarktung von Wildspezialitäten im Mittelpunkt steht. Langeweile kennt man also bei Bernd und Tanja Klozbücher sowie ihrer Tochter Lara nicht. „Aber es muss auch Luft zum Atmen und zum Kraft tanken geben“, sagt der 48-jährige. Deshalb gibt es keinen ständigen Mittag- und Abendtisch und auch die Hirschhütte ist nur zu bestimmten Zeiten bewirtet. Die volle Konzentration der Familie und der Servicekräfte liegt auf der Planung und Durchführung von angemeldeten Veranstaltungen. Die sind aber dann von A bis Z durchdacht und die Gäste dürfen sich auf eine perfekte Gastfreundschaft in Eggenrot freuen.

Info: Aktuelle Aktionen & Öffnungszeiten für Gruppen auf Voranmeldung oder ToGo- Aktionen unter www.klozbuecher.com/aktuelles

Klozbücher- Das Landhotel
Rosenberger Straße 47
73479 Ellwangen-Eggenrot
Telefon 07961 924919-0
Telefax 07961 924919-100
info@klozbuecher.com
www.klozbuecher.com

Retsina Taverna

Costa und Anastasia Ignatiadis
Costa und Anastasia Ignatiadis

Originalität, Freundlichkeit & Qualität im Herzen der Stadt

COSTA UND ANASTASIA IGNATIADIS

„Das beste Bifteki, das ich außerhalb Griechenlands je gegessen habe“, urteilte vor wenigen Jahren der Gourmetkritiker einer überregionalen Zeitung über die Retsina und verlieh damit der Küche von Elena und „Costa“ Ignatiadis sozusagen den gastronomischen Ritterschlag. Diese Lobeshymne ist auch kein bisschen übertrieben, denn ihr Bifteki und die anderen griechischen Spezialitäten genießen weit über Ellwangen hinaus einen guten Ruf. Im Jahr 2023 sind es dann 50 Jahre her, dass Costa Ignatiadis zusammen mit seinem Bruder Johann das Wagnis eingegangen ist, in Ellwangen eine griechische Pilsbar zu eröffnen. Die Bar erlangte schnell Kultstatus. Doch Costa Ignatiadis verschloss sich nicht neuen Ideen. So kam er deshalb auch dem Wunsch seiner Gäste nach, es beim Speiseangebot nicht bei Schmalzbrot oder Gyros Pita zu belassen. In den 90er Jahren vollzog sich dann endgültig der Wandel von der Bar zum Restaurant. Anfang der 2000er Jahre kam zur Retsina im Obergeschoss die Taverna im Erdgschoss hinzu. Hier, im eleganten und modernen Design des Gastraums, trifft sich gerne die jüngere Generation und hier ist es auch Costas Tochter Anastasia Ignatiadis, die das Heft in der Hand hat. So sind es jetzt zwei Generationen, die unter einem Dach für griechische Gastfreundscha und eine hohe gastronomische Qualität stehen.

Öffnungszeiten:
Di. bis So., ab 17 Uhr; Sonn- und Feiertag, 11.30 – 14 Uhr. Mo. Ruhetag. Derzeit nur zum Mitnehmen – kein Lieferdienst.

Retsina Restaurant/Taverna
Obere Str. 5
73479 Ellwangen (Jagst)
Telefon: 07961 7443 oder 3049
info(@)retsina-ellwangen.de
www.retsina-ellwangen.de

Gasthof Lamm

Engelbert und Monika Ziegelbauer
Engelbert und Monika Ziegelbauer
Gasthof Lamm
Gasthof Lamm
Lammwirts Erbseneintopf
Lammwirts Erbseneintopf

Schwäbische Gastlichkeit in familiärer Atmosphäre

ENGELBERT UND MONIKA ZIEGELBAUER
Der Papa ist der Chef in der Küche, die Mama macht den Service und die vier Kinder springen ein und helfen mit, wo Unterstützung gefragt ist: Das Schrezheimer Gasthaus „Lamm“ ist ein Familienbetrieb im besten Sinn. Das Lamm ist zugleich auch ein Traditionsbetrieb, denn die Familie Ziegelbauer betreibt das Gasthaus in der dritten Generation seit fast 100 Jahren. Die Wirtschaft selbst ist noch älter und wird bereits 1829 als Gasthaus erwähnt. Heute sind es Engelbert und Monika Ziegelbauer, die dafür sorgen, dass sich ihre Gäste willkommen fühlen und von einer herzlichen Atmosphäre empfangen werden. Über viele Jahre hinweg gewachsene Freundschaften bestätigen dem Paar, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. „Wir wollen, dass unsere Gäste wiederkommen und das gelingt uns mit unseren schwäbischen Gerichten sowie moderaten Preisen ganz gut“, sagt Engelbert Ziegelbauer. Die schwäbische Heimat ist auch mit Bildern von Ulrich Brauchle präsent, die der Gaststube und dem Saal ein besonderes Flair verleihen. Dass die Ziegelbauers Schwaben durch und durch sind, verrät auch das Lieblingsrezept des 52-jährigen. Mit dem selbst gemachten Erbseneintopf hat er ein einfaches, aber wunderbares schwäbisches Gericht ausgesucht.

Abholzeiten:
Montag 11.30 bis 14 Uhr; Dienstag ist Ruhetag; Mittwoch bis Sonntag 11.30 bis 14 und 17.30 bis 20 Uhr.

Gasthof Lamm
Fayencestraße 20
73479 Ellwangen - Schrezheim
Telefon: 07961 2432
info(@)lamm-schrezheim.de
www.lamm-schrezheim.de

Bistro Altstadt

Panagiotis "Joti" Agathangelidis Panagiotis "Joti" Agathangelidis
Bistro Altstadt
Bistro Altstadt
Vegetarische Schafskäse Spezial mit Grillgemüse dazu Pizzabrot
Vegetarische Schafskäse Spezial mit Grillgemüse dazu Pizzabrot

Gemütlichkeit im Herzen von Ellwangen

PANAIGIOTIS „JOTI“ AGATHANGELIDIS
„Und jetzt noch auf ein Bier zu Joti!“ – Dieser Ausspruch ist bei vielen Ellwangerinnen und Ellwanger mit der Vorfreude auf einen entspannten Feierabend gleichzusetzen, denn hier im Bistro Altstadt trifft man sich gerne unter Freunden und das seit 28 Jahren. Wäre es nach Jotis ursprünglichem Plan gegangen, dann wären es jetzt schon 18 Jahre zu viel, denn als er im Jahr 1993 das Bistro übernahm, ging er zunächst von zehn Jahren engagierter Tätigkeit am Zapfhahn aus. Nachdem er seine Frau Edina kennen gelernt hatte, ging ihre gemeinsame Planung von zehn weiteren Jahren aus. Aber auch diese Zeitschiene hat – seine zahlreichen Stammgäste werden es ihm im Nachhinein noch danken - keine Gültigkeit mehr. So werden es im Jahr 2023 drei Jahrzehnte, in denen das Bistro für gelebte Gastfreundschaft, herrlich gezapfte Thekenbiere und das Hochhalten von Freundschaften steht. Gerade über die Freundschaften, die zum Teil schon von Beginn an bestehen und die in zahlreichen Stammtischen zum Ausdruck kommen, freut sich der 53-jährige besonders. „Wir fühlen uns nach wie vor pudelwohl in Ellwangen“, sagt Joti, der in Thessaloniki geboren wurde, aber seit 48 Jahren in Deutschland wohnt. Seine Kindheit verbrachte er in Gaildorf. Nach einem ersten Aufenthalt in Ellwangen kehrte er nach Griechenland zurück und ließ sich zum Elektrotechniker ausbilden, bis er schließlich endgültig auf die Ostalb zurückkehrte. Zusammen mit seiner Frau hat er zwei Kinder und engagiert sich, so es die knappe Freizeit zulässt, auch immer wieder in Ellwanger Vereinen – bei einer 7-Tage-Woche durchaus keine Selbstverständlichkeit. Ach ja: Einen richtigen Namen hat er natürlich auch noch der Joti. In seinem Pass steht „Panagiotis Agathangelidis“. Der geht den Ellwangern so gut von der Zunge wie die Namen der Ellwanger Pferdeheiligen – nämlich gar nicht. Also bleibt es dabei – kurz und knackig „Und jetzt noch auf ein Bier zu Joti!“

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 11 - 14 Uhr / 17 - 20 Uhr
Montag: Ruhetag

Bistro Altstadt
Bachasse 3
73479 Ellwanen
Telefon: 07961 2624
info(@)bistro-altstadt.de
www.bistro-altstadt.de

Hirsch - Das Ellwanger Landhotel

Martin und Heike Hald mit Dennis Wiche
Martin und Heike Hald mit Dennis Wiche
Schokoladen-Kiachle
Schokoladen-Kiachle

Mit den 3 Löwen durch und durch regional!

MARTIN UND HEIKE HALD / DENNIS UND SASKIA WICHE
Eine raffinierte heimische Küche und eine individuelle Ausstattung, die gekonnt Tradition und Moderne verbindet – so lässt sich die Erfolgsformel des Landhotels „Hirsch“ in Ellwangen-Neunheim beschreiben. Der „Hirsch“ gilt aber nicht nur deshalb als gastronomischer Vorzeigebetrieb. Martin und Heike Hald sowie Dennis und Saskia Wiche leben mit Leidenschaft und Herzblut auch die Regionalität. Nicht von ungefähr wurde der Betrieb im Jahr 2020 als 26. Betrieb in Baden-Württemberg in die exklusive Gruppe der „3-Löwen-Gastronomen“aufgenommen. Voraussetzung für diese Auszeichnung ist, dass für mindestens 90 Prozent der verwendeten Produkte die Herkunft aus Baden-Württemberg lückenlos belegt werden kann. Martin Hald und Dennis Wiche achten aber nicht nur auf die Herkunft der Lebensmittel, sondern sie legten bei der Modernisierung des „Hirschs“ vor wenigen Jahren auch großen Wert auf die Verwendung von heimischen Baustoffen. Dass das Haus damals auf einen energiesparsamen Betrieb umgebaut wurde, bei dem 2/3 des Stroms selbst produziert werden, sei nur am Rande erwähnt. „Wir wissen sehr wohl, wo unsere Wurzeln liegen. Dafür stehen wir und darauf bauen wir auf. Ansonsten würden wir unsere DNA verlieren“, beschreibt Küchenchef Dennis Wiche die Ausrichtung des „Hirschs“. Er sagt das mit gutem Grund, denn die Geschichte des „Hirschs“ geht schon über 300 Jahre zurück. Martin und Heike Hald bieten Regionalität aber auch zum Verschenken an. Deshalb gehört zum „Hirsch“ ein Geschenkshop. Wer etwas Besonderes von der Ostalb sucht, der wird dort fündig. Selbst gemachte Saucen, Liköre, Blutwurze, Essige, Gewürze und vieles andere findet sich dort. Schließlich rundet der Tagungs- und Übernachtungsbetrieb mit komfortablen Räumen und Gästezimmern das vielseitige Angebot des Hotels ab.

Öffnungszeiten:
Mi. – Do. 11 – 18 Uhr; Fr. 11 – 14 Uhr

Hirsch – Das Ellwanger Landhotel
Maierstraße 2
73479 Ellwangen-Neunheim
Telefon 07961 91980
kontakt@hirsch-ellwangen.de
www.hirsch-ellwangen.de

Stadtcafé Höll

Gisela und Hariolf Höll
Gisela und Hariolf Höll
Stadtcafé Höll
Stadtcafé Höll
Rumtrüffel-Praline
Rumtrüffel-Praline
Walnußmarzipan-Praline
Walnußmarzipan-Praline

Das Haus der feinen Schokolade

HARIOLF UND GISELA HÖLL

Die Bezeichnung „Konditorei“ hat schon einen guten Klang, „Confiserie“ hört sich noch edler an, aber die Bezeichnung „Haus der feinen Schokolade“, wie das Stadtcafé von vielen seiner Kunden genannt wird, lässt sich erst richtig im Kopf des Genießers Bilder von Hand geschöpfter Schokolade, erlesenen Zutaten und besonderen Geschmacksnuancen entstehen. Das ist das besondere Flair des „Stadtcafés“ von Hariolf und Gisela Höll, wo tatsächlich noch alles in Handarbeit entsteht. Die Schokolade, ihre Verarbeitung und das Kreieren von neuen Spezialitäten, die auf der Zunge zergehen – das ist schon immer das Faible und besondere Steckenpferd von Hariolf Höll gewesen. Sehr viele seiner Spezialitäten besitzen einen Bezug zur Ellwanger Geschichte oder Geografie. So liegen in der Verkaufsvitrine in süßer Eintracht die Ellwanger Berge, das Hariolf Glöckle, der Veitlesschmatzer, die Ellwanger Fürstpröpstle oder die „Pralinen meiner Stadt“ nebeneinander. Alle dafür notwendigen Formen hat Hariolf Höll selbst entworfen. Da ist nichts von der großindustriellen Stange. Selbst ein Ellwanger Nikolaus mit dem Stadtwappen auf dem Gabensack hat den Weg in das Verkaufsregal gefunden. Insgesamt sind es an die 50 verschiedene Pralinen, Schokis oder Feingebäck, die im Café angeboten werden und das Herz des Besuchers höherschlagen lassen. Aber auch individuelle Wünsche können erfüllt werden, wenn zum Beispiel zu einem runden Geburtstag das Konterfei des Jubilars auf der Torte erscheinen soll. Das Stadtcafé ist übriges das älteste Café in Ellwangen. Es besteht seit 1890 und befindet sich seit 1951 im Familienbesitz. Nach einer Lehre in Stuttgart und der Meisterschule sowie anschließenden Stationen in Ulm, Wangen i.A. und Schorndorf betreibt Hariolf Höll zusammen mit seiner Frau Gisela seit 1986 das mehrfach modernisierte Café, das auch über eine Außenterrasse verfügt. Für das bevorstehende Osterfest sind sie beide gut vorbereitet, auch wenn vieles wieder in Handarbeit erledigt werden muss. „Wir haben vor Weihnachten 1200 Nikoläuse Stück für Stück verpackt, wir sind deshalb auf besondere Wünsche immer gut eingestellt“, schmunzelt Gisela Höll.

Öffnungszeiten: Mo. – Sa. 9.30 – 18 Uhr; So. 10.30 – 18 Uhr

Stadtcafé Höll
Pfarrgasse 12
73479 Ellwangen
Telefon 07961 3605
info@stadtcafe-ellwangen.de
www.stadtcafe-ellwangen.de

Pizzeria Goldener Adler

Melanie, Jens, Sofia und Romeo Rebellato
Melanie, Jens, Sofia und Romeo Rebellato
Goldener Adler
Goldener Adler
Lasagne Bolognese
Lasagne Bolognese

Die beliebte Stazione für Pasta und Pizza

MELANIE UND JENS REBELLATO
Manchmal ist es auch der Zufall, der einen ans Ziel führt. So war es auch bei der Familie Rebellato, die seit dem Jahr 2005 die Pizzeria „Goldener Adler“ am Marktplatz in Ellwangen betreibt. In ihrem Fall war es das eigene Hungergefühl, das sie in Ellwangen haltmachen ließ. Denn sie entdeckten damals auch den „Goldenen Adler“, der zur Verpachtung ausgeschrieben war. Im Nachhinein war es wie ein Sechser im Lotto, denn die Rebellatos sind in Ellwangen längst heimisch geworden. „Wir sind hier mit offenen Armen empfangen worden und wir fühlen uns seitdem sehr wohl in Ellwangen“. Dass die Rebellatos hier viele Freunde und treue Gäste haben, liegt selbstverständlich auch an der besonderen Qualität ihrer Pizzen. Die wird nach wie vor von Jens Rebellato mit Leidenschaft gebacken. Nach alter traditioneller Art zieht er die Pizzen noch von Hand, die dann ohne Blech auf dem Steinboden gebacken werden. Das Rezept für den einzigartigen Teig hütet er wie ein Geheimnis, das nur innerhalb der Familie weitergegeben wird. Apropos Familie: Jens Rebellato stammt aus Schwäbisch Hall, wo sein Vater damals die erste Pizzeria im Jahr 1972 eröffnete. Zeitweise betrieb die Familie dort sogar vier Lokale, in denen Rebellato als Pizzabäcker, Koch und Restaurantleiter Erfahrungen sammelte. Seine Frau Melanie lernte er dabei auch kennen, die damals nach ihrem Abitur eigentlich nur ein paar Monate in der Gastronomie jobben wollte. Mit der Geburt von Sohn Romeo und Tochter Sofia war dann die Familie komplett und mit Oma und Opa, die seit 15 Jahren an jedem Wochenende im Adler unterstützen, ist die Pizzeria ein wirklicher Familienbetrieb. Der Anspruch in diesen Jahren ist gleichgeblieben. „Unser Ziel war es immer, für Jedermann zu kochen. Das heißt, jede Familie soll bei uns Gast sein können zu bezahlbaren Preisen,“ sagt Melanie Rebellato. Das Rezept ist mehr als aufgegangen. Die Gäste des Adlers kommen von überall her und schätzen nicht nur die besondere Pizza. Selbst einige Touristen planen mittlerweile ihre Reisen so, dass sie auf dem Hin- und Rückweg ihre „Pizza Stazione“ im Ellwanger Adler machen.

Öffnungs- bzw. Abholzeiten:
Fr. u. Sa. 16.45 – 20 Uhr (ab 15.30 Uhr erreichbar); So. 11.15 – 14 Uhr u. 17 – 20 Uhr (ab 10 Uhr erreichbar).

Pizzeria Goldener Adler
Marktplatz 17
73479 Ellwangen
Telefon 07961 567626
info@pizzeria-goldeneradler.de
www.pizzeria-goldeneradler.de

Seegasthof Espachweiler

Franz Bolz junior
Franz Bolz junior
Seegasthof Ellwangen
Seegasthof Ellwangen
Espachweiler Forellenfilet mit Bärlauch
Espachweiler Forellenfilet mit Bärlauch

Erstklassige Adresse für Fisch und Wild

FAMILIE BOLZ
„Der Blick von der Terrasse auf den Espachweiler See ist ein Traum und das Essen ein Gedicht“. An Kommentaren wie diesen fehlt es nicht, wenn man sich mit den Bewertungen für den „Seegasthof“ in Espachweiler befasst. Und in der Tat lässt sich weder das eine noch das andere bestreiten: Die schöne ländliche Lage und vor allem die Qualität der Küche haben das 1969 eröffnete Restaurant zu einer sehr geschätzten und beliebten gastronomischen Adresse werden lassen. Die Küche unter der Leitung von Franz Bolz jun. steht dabei besonders für Wild- und Fischspezialitäten. Der Fisch wird deshalb fangfrisch verarbeitet und die Familie betreibt auch eine eigene Zucht, damit die Forelle als heimische Fischspezialität stets auf der Karte angeboten werden kann. Ebenso kommt das Wild frisch ins Haus, denn Franz Bolz sen. ist Jäger aus Leidenschaft. So ist die Teilnahme an den „Ellwanger Wildwochen“ für den „Seegasthof“ selbstverständlich: „Wir Gastronomen haben hier gemeinsam eine Marke aufgebaut, die mittlerweile so erfolgreich ist, dass unsere Gäste sogar lange Wegstrecken in Kauf nehmen, um in Ellwangen oder Umgebung gutes Wild auf den Teller zu bekommen“. Mit seinen Spezialitäten- Wochen weiß der Küchenchef aber auch andere kulinarische Akzente im Jahreslauf zu setzen. So sind die Bärlauch-Woche, die Spargel-Woche oder der traditionelle Lammbraten an Ostern zu weiteren Aushängeschildern des „Seegasthofs“ geworden. Ein wichtiges Anliegen für Franz Bolz jun. ist schließlich die Pflege des gastronomischen Nachwuchses. Deshalb bietet der „Seegasthof“ die Ausbildung zum Koch/Köchin oder zur Restaurantfachfrau/-mann an. „Damit investieren wir in die Ausbildung, denn ohne einen fachkundigen Nachwuchs wird es die Gastronomie zukünftig sehr schwer haben“.

Abholzeiten:
Sa. u. So. 11 - 14 Uhr

Seegasthof Espachweiler
Bussardweg 1
73479 Ellwangen--Espachweiler
Telefon 07961 7760
seegasthof@t-online.de
www.seegasthof.net

Café Ratsstube

Gabriele Hald und Gisela Miltner
Gabriele Hald und Gisela Miltner
Ratsstube Ellwangen
Ratsstube Ellwangen
Mandelbögen
Mandelbögen

Der Eiskaffee als Non plus ultra

Gabriele Hald u. Gisela Miltner
Es ist ein Ort der feinen Kuchen und köstlichen Torten, ein Treffpunkt gediegener Stammtische und ein Café, in dem das schwäbische „Damenkränzchen“ mit Herz und Seele hoch gehalten wird: Gemeint ist die „Ratsstube“ von Gabriele Hald und Gisela Miltner in der Spitalstraße. Seit 1995 sorgen die beiden Frauen dafür, dass die Konditorkunst des Gründers Franz Bieg ihre erfolgreiche Fortsetzung findet. Franz Bieg hatte zuerst im Jahr 1963 die „Altdeutsche Weinstube“ am Marktplatz etabliert. Sieben Jahre später eröffnete er, nur einen Katzensprung entfernt, die „Ratsstube“. Gisela Miltner hat den damaligen Umzug bereits miterlebt, denn schon mit 16 Jahre hat sie ihre Erfüllung in der „Ratsstube“ gefunden. Trotzdem ging Ihre berufliche Orientierung aber zunächst in eine andere Richtung: Sie durchlief eine Ausbildung zur pharmatechnischen Assistentin. Auch Gabriele Hald hatte nach ihrem Abitur eine ganz andere Vorstellung von ihrem zukünftigen Lebensinhalt: Sie studierte Verwaltungswissenschaft. Die gemeinsame Begeisterung für die „Ratsstube“ ließ aber beide umdenken. Seit der Übernahme vor 25 Jahren sind die Rollen klar verteilt: Gisela Miltner kümmert sich um den Service und den Verkauf, Gabriele Hald ist für das Backen von Kuchen, Torten und Gebäck zuständig. Interessanter Weise befindet sich die Backstube der „Ratsstube“ im dritten Obergeschoss, da die erforderliche Raumhöhe im Erdgeschoss damals nicht vorhanden war. Für die Backwaren hat dies jedoch keine Auswirkungen: Beim Anblick des Kuchenbuffets geht - damals wie heute - das Herz auf: Auf den Gast warten herrliche Torten, leckere Kuchen mit saisonalem frischem Obst, oft aus der Umgebung, oder zartes Feingebäck. Eine genussvolle Abwechslung zu Kaffee oder Tee ist damit garantiert! Die Favoriten sind zugleich auch Klassiker: An der Spitze des Kuchen- und Tortenrankings stehen die Schwarzwälder Kirschtorte und die Käsesahnetorte. Tja und dann gibt es noch etwas Unwiderstehliches: Es ist der sensationelle Eiskaffee mit seinem leichten Karamell-Aroma, der so gut schmeckt, das er auch in der kalten Jahreszeit aus dem Angebot der „Ratsstube“ nicht wegzudenken ist.

Öffnungszeiten: Do. – So. 10.-16.30 Uhr, Mo. - Mi. geschlossen.

Café Ratsstube
Spitalstraße 16
73479 Ellwangen
07961 / 2329

Krua-Thai

Wongduan und Eugen Zeller
Wongduan und Eugen Zeller
Krua-Thai
Kru-Thai
Gai Pad King - Gebratenes Hähnchen mit Ingwer
Gai Pad King - Gebratenes Hähnchen mit Ingwer

Vielfältig, vegetarisch, würzig und scharf statt "Mehr Soße!"

Wongduan und Eugen Zeller
Ein thailändisches Restaurant in einer Kleinstadt zu eröffnen, das war im Jahr 2005 mehr als ein Wagnis, das Eugen Zeller und seine Frau Wongduan eingegangen sind. Auch sie selbst waren skeptisch, ob das Krua-Thai eine Erfolgsgeschichte werden würde. Doch der damalige Sprung ins kalte Wasser hat sich gelohnt: Das Krua-Thai hat sich nicht nur in Ellwangen, sondern auch in der Umgebung bestens etabliert, denn das Ehepaar hat ein treues Stammpublikum erobert. Aus dem ehemaligen Ellwanger Traditionsgasthaus „Kronenkeller“ ist ein beliebter kulinarischer Treffpunkt geworden für Genießer und Feinschmecker, die es vielfältig, vegetarisch oder würzig und scharf mögen. Wongduan ist vor 25 Jahren nach Deutschland gekommen. Sie hat zunächst mit ihrer Schwester in Mergelstetten bei Heidenheim ein Lokal betrieben, bevor sie mit Eugen Zeller ihre Zelte in Ellwangen aufgeschlagen hat. Sie ist sehr stolz auf ihre Küche. „Mein Ziel ist die größtmögliche Orientierung an der original thailändischen Küche“, sagt sie und macht deshalb nur ungern Zugeständnisse, die das Originalrezept stark verändern würden. „Allein bei der Intensität der Gewürze passen wir uns etwas dem örtlichen Geschmack an“, ergänzt Eugen Zeller. Auch bei der typisch schwäbischen Nachfrage „Bitte mehr Soße“ bleiben beide standhaft, doch auch ohne „mehr Soße“ kommt das Krua-Thai gut an, so gut, dass es sogar schon einen ernsthaften Abwerbungsversuch gab. Soweit möglich werden die Zutaten immer frisch eingekauft, was sich im Moment auf Grund des stark reduzierten Flug- und Transportverkehrs von Asien nach Europa schwierig ist. „Aber wir bekommen das hin, auch wenn wir dafür sehr viele Telefonate führen müssen“, beschreibt Eugen Zeller die augenblickliche Situation. Das Krua-Thai bietet innen wie außen jeweils 70 Plätze. Dabei bieten die beiden Pagoden im Biergarten einen schönen Blickfang und Eyecatcher für die Fangemeinde der thailändischen Kochkunst.

Abholung: Do. - So. 17.30-20 Uhr; So., 11.30-14 Uhr

Krua-Thai
Haller Straße 33
73479 Ellwangen
info(@)krua-thai.de
07961/968124
www.krua-thai.de

Café Punto

Nanni und Asma Gebreloel
Nanni und Asma Gebreloel
Punto - Cafe.Bar.Lounge
Punto - Cafe.Bar.Lounge
Spaghetti punto
Spaghetti punto

Die coole Location als zweites Wohnzimmer

Nanni und Asma Gebreloel
Den Tag mit einem herrlichen Frühstück beginnen, zu Mittag eine leckere Pasta essen, am Nachmittag einen Latte macchiato im Palmengarten genießen und sich abends mit Freunden auf einen erfrischenden Cocktail an der Bar treffen – Mann und Frau könnten sich problemlos den ganzen Tag im "Punto" aufhalten, denn das Lokal in der Marienstraße bietet für jede Tageszeit etwas an, das Lebensgenuss und -freude verspricht: Das "Punto" ist Restaurant, Tagescafé, Bar und Lounge in einem. Im Jahr 2023 werden es 20 Jahre, in denen Nanette und Asmaron Gebreloel, die von ihren Gästen und Freunden kurz Nanni und Asma genannt, das Ellwanger In-Lokal unter ihren Fittichen haben. Nach der Übernahme des ursprünglichen „Punto Verde“ reiften bei Ihnen wenige Jahre später die Pläne für eine komplette Umgestaltung und Modernisierung des Gastronomiebetriebs. Mit Ideenreichtum und Begeisterung machten die gelernte Grafikerin und der ehemalige KfZ-Meister dann ihr "Ding" daraus. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die elegante Verbindung von unterschiedlichen Bereichen, ein schickes und hochwertiges Mobiliar und nicht zu vergessen eine klassische italienische Küche haben dem "Punto" in der Zwischenzeit nicht nur in Ellwangen zu einer hohen Beliebtheit verholfen. Das "Punto" ist eine Location für Alt und Jung, die für viele Gäste so etwas wie ein zweites Wohnzimmer geworden ist", erzählt Nanni Gebreloel, die auch stolze Mutter von drei Töchtern ist. "Hier kommen die Leute zusammen, um sich auszutauschen und um Freunde wieder zu sehen. Das bereitet auch uns große Freude!" Mit dem aus Kalabrien stammenden Koch Santo Longobardi zaubert das "Punto" übrigens auch ein exzellentes mediterranes Catering, das gerne für Familien- und Geburtstagsfeiern gebucht wird. Das "Punto" ist also vielseitig aufgestellt und tritt auch immer wieder als Veranstalter von Events auf. Wenn Nanni und Asma zur Italienischen oder Französischen Nacht einladen, dann passt alles im und vor dem "Punto": Stimmige Musik, ausgesuchte Weine und landesspezifische Speisen lassen diese Abende zu einem unvergesslichen Erlebnis mit südländischen Ambiente werden.  


Abholung: Do. – So.: 11.30-14 Uhr und 17-20 Uhr – Telefon oder Handy (WhatsApp): 0172/7342417

Punto – Cafe, Bar, Lounge
Marienstraße 3
73479 Ellwangen
07961 / 561828
info(@)punto-ellwangen.de
www.punto-ellwangen.de

Gasthaus "Zum Grünen Baum" Pfahlheim

Ulrike und Bruno Wohlfrom
Ulrike und Bruno Wohlfrom
Gasthaus "Zum Grünen Baum"
Gasthaus "Zum Grünen Baum"
„Griebenschneckle“ mit Sauerkraut
„Griebenschneckle“ mit Sauerkraut

Ein Hoch auf die Dorfwirtschaft!

Familie Ulrike und Bruno Wohlfrom

Eine Dorfwirtschaft, wie sie im Buch steht und die es heute leider immer weniger gibt – das ist der „Grüne Baum“ in Pfahlheim. Hier wird das Miteinander gelebt und gefeiert, wird der Austausch unter den Generationen gepflegt und gesungen, kehren die Einheimischen genauso so gerne ein wie Ausflügler, Fahrradfahrer oder Familien aus der näheren und weiteren Umgebung. Ulrike und Bruno Wohlrom und ihre Kinder verkörpern genau das, was man unter „gut bürgerlich“ versteht und was sie sich selbst zur Werbung auf die Fahnen geschrieben haben: „Gastlichkeit vom Land – mit Herz und Verstand!“ Die Familie Wohlfrom – das sind neben den Eltern die Kinder Bruno, Franz-Josef und Iris. Sie alle sind in der Wirtschaft groß geworden und haben schon immer gerne mitgeholfen. „Von unserer Seite gab es da nie ein Muss“, sagt Bruno Wohlfrom. Genau das Gegenteil war der Fall. Heute bringen sich die Kinder auch mit Ideen ein, wie man den Betrieb weiter entwickeln kann. Über all diesen Ideen steht der Vorsatz, eine klassische Dorfwirtschaft zu bleiben mit guter, schwäbischer Küche, deren Fleisch aus der eigenen Metzgerei stammt. Wenn wundert es da, dass der Zwiebelrostbraten mit Spätzle in der persönlichen Speisekarte der Gäste ganz oben steht. „Deshalb kommen ganze Männergruppen zu uns“, schmunzeln Bruno und Ulrike Wohlfrom. Die passende Atmosphäre zum Genießen, aber auch für den Stammtisch bieten im „Grünen Baum“ die gemütliche, rustikale Einrichtung von Gaststube und Nebenzimmer, sowie vom geräumigen Saal im Obergeschoss –  eine klassische Aufteilung, wie sie früher in vielen Dorfwirtschaften anzutreffen war. Der „Grüne Baum“ hat also seinen ursprünglichen Charakter bewahrt und wird dank der Bodenständigkeit und dem Engagement der Familie Wohlfrom auch in der nächsten Generation das bleiben, für das er so geschätzt wird: eine schwäbische Dorfwirtschaft!

Aktuell bietet der „Grüne Baum“ ein vergünstigtes Tagesessen an: www.wohlfrom-metzgerei.de


Gasthaus „Zum Grünen Baum“
Am Kirchplatz 4
73479 Ellwangen-Pfahlheim
07965 / 467
info(@)metzgerei-wohlfrom.de
www.wohlfrom-metzgerei.de

Waldschänke

Pierre Grebenisan und Patrick Wilms
Pierre Grebenisan und Patrick Wilms
Sesam Schupfnudeln
Sesam Schupfnudeln

Wer als Gast kommt, geht als Freund!

Pierre Grebenisan und Patrick Wilms
Sie ist stylish, cool und hip und auf der anderen Seite rustikal und urgemütlich: Die Ellwanger Waldschänke schafft diesen ungewöhnlichen Spagat auf höchsten Niveau. Denn wer das „Wohnzimmer“ des Restaurants, den großzügigen Wintergarten, betritt, ist begeistert vom jungen und modernen Design der Ausstattung. Nicht weniger wohl fühlt man sich im benachbarten Kaminzimmer, dessen einladendes Ambiente von warmen Holztönen bestimmt wird. Die „Waldschänke“ ist aber nicht nur räumlich ein Erlebnis, sondern Pierre Grebenisan und Patrick Wilms lassen sich auch ansonsten vieles einfallen, damit sich die Gäste wohlfühlen. Pierre Grebenisan (29) stammt aus Nördlingen und hat seine gastronomischen Sporen in Heilbronn und später in Stuttgart verdient. Er ist Personalleiter und Küchenchef in der „Waldschänke“. Ihm zur Seite steht Patrick Wilms. Der 36-jährige ist ein waschechter Ostfriese von der Insel Langeoog, hat aber später in einem Regensburger Restaurant gelernt. Er ist für den Service in der „Waldschänke“ verantwortlich. Ihre gemeinsame Chefin ist Laura Opferkuch. Sie hat die Herzensangelegenheit ihres Vaters, das Lokal weiter zu betreiben, aufgegriffen und in die Tat umgesetzt. Zusammen mit Grebenisan hat sie einen neuen Plan für das Restaurant ausgearbeitet und seit Anfang 2020 erstrahlt die „Waldschänke“ nicht nur im neuen Outfit, sondern sie hat auch eine neue Zielsetzung. Dieses Ziel umreißt Pierre Grebenisan: „Wir wollen eine tolle Gastronomie zum Laufen bringen. Das heißt für uns, wir bieten eine gut bürgerliche, aber qualitativ hochwertige Küche an“. Zu der saisonal angepassten Karte gehört so auch frisches Damwild aus heimischer Haltung. Eine vielseitige Speisekarte anzubieten ist aber nur ein Teil der Philosophie. Den anderen Teil bringt Patrick Wilms auf den Punkt: „Der Aufenthalt bei uns in der „Waldschänke“ soll nicht nur ein exzellentes Essen und ausgesuchte Getränke bieten, sondern wir wollen auch eine persönliche Beziehung zu unseren Gästen herstellen. Anders formuliert heißt das: „Wer als Gast kommt, geht als Freund!“.

Abholzeiten bzw. Lieferzeiten: Mi. – Sa. 16.30 – 22 Uhr; So. 11 – 14.30 Uhr; Mo. und Di. Ruhetag. Lieferservice im Radius von bis zu 15 km

Waldschänke Restaurant
Langres Str. 5
73479 Ellwangen
Telefon 07961 9681810
info(@)waldschaenke-ellwangen.de
www.waldschaenke-ellwangen.de

Rosengarten

Familie Bucher mit Koch Christian Frank
Familie Bucher mit Koch Christian Frank
Rosengarten
Rosengarten
Spargelrisotto mit Garnelen und Frühlingszwiebeln
Spargelrisotto mit Garnelen und Frühlingszwiebeln

Familie Bucher
Was gibt es Schöneres, als in einem schattigen Biergarten ein gutes Essen zu genießen, ein Bier mit Freunden zu trinken und die Seele baumeln zu lassen. Wenn dann noch die Kinder im Freien spielen können, ist es auch perfekt für die Familie. Das alles bietet das Restaurant „Rosengarten“ in der Bergstraße. Nur ca. 500 Meter vom Stadtzentrum, von Marktplatz und Basilika entfernt, besitzt das beliebte Lokal mit seiner erhöhten Lage ein eigenes Mikroklima, das den Biergarten besonders an schwülheißen Sommertagen zu einem begehrten Ausflugsziel werden lässt. Der gemischte Baumbestand mit Linden, Kastanien, Eichen, Ahorn und Eberesche ist also ein großer Pluspunkt des „Rosengartens“. Für die gastronomischen Annehmlichkeiten sorgen seit 1987 Manuela und Helmut Bucher, sowie ihr Sohn Marco und Küchenchef Christian Frank. Kulinarisch fahren sie dabei zweigleisig: Wer den „Rosengarten“ besucht, kann sich zwischen Gerichten aus der schwäbischen oder der italienischen Küche entscheiden. Aber auch die internationale Küche hat mit Christian Frank mittlerweile Einzug gehalten. Das ist schon viel, aber noch nicht alles: Manuela Bucher ist im Piemont gebürtig. Da liegt es nahe, dass auch viele Zutaten für die Gerichte aus dieser wunderbaren Ecke Italiens kommen. Unter anderem ist es der Käse, der zur Verfeinerung der vielseitigen Speisen beiträgt. Das Piemont gilt aber auch als eines der besten Weingebiete Italiens und deshalb kann Helmut Bucher edle wie exzellente Tropfen anbieten. Der „Rosengarten“ ist also mehr als ein Biergarten, sondern ein schöner Ort mit ausgesuchten Extras, die das Herz der Gäste höherschlagen lassen.

Abholzeiten: Do. – Sa. 17 – 20 Uhr; So. 11.30 – 13.30 und 17 – 20 Uhr; Mo. – Mi. geschlossen.

Rosengarten Ellwangen
Bergstraße 18
73479 Ellwangen
Telefon 07961 7123
Rosengarten-ellwangen(@)googlemail. com
www.rosengarten-ellwangen.de

Ristorante Le Palme

Giovanni und Elisabeth Palminteri
Giovanni und Elisabeth Palminteri
Pizzeria Le Palme
Pizzeria Le Palme
Tagliatelle al Tartufo
Tagliatelle al Tartufo

Als bei "Onkel Renato" alles begann...

Giovanni und Elisabeth Palminteri
Für ein Leben mit vielen Stationen, mit prägenden Erlebnissen, mit Höhen und Tiefen, aber vor allem mit guter italienischer Küche – für das steht Giovanni Palminteri, der seit 1992 die Pizzeria „Le Palme“ in der Ellwanger Pfarrgasse betreibt. Wenn er ins Erzählen kommt, dann hört sich sein Leben an wie ein spannender Gastronomiereport, der Anfang der 70er Jahre seinen Anfang in einer kleinen Pizzeria in Geislingen nimmt. Damals unterstützte Palminteri seine Mutter, die in der Fünftälerstadt ein italienisches Lebensmittelgeschäft eröffnet hatte. Das Geschäft war lukrativ, da es besonders von der Vielzahl der dort wohnenden Gastarbeiter profitierte. Nach Ladenschluss ging es oft noch in die Pizzeria von „Onkel Renato“ und hier begann dann Palminteris Faszination für die Pizza. Dort legte er sich auch heimlich eine Teigkugel zur Seite und erprobte im Eigenversuch die beste Konsistenz eines Teigs. Die Ausbildung zum Koch machte er aber in Bella Italia, genauer gesagt in Sorrent. Giovanni Palminteri ist aber nicht nur gelernter Koch, sondern er hat eine zusätzliche Ausbildung zum Restaurantfachmann in der Fachschule in Neapel absolviert. Damit erklärt sich auch seine Vorliebe für die neapolitanische Küche. Nach der Rückkehr nach Deutschland, die durch ein Erdbeben um Neapel ausgelöst wurde, war er in mehreren Betrieben in Göppingen, in Thalfingen bei Ulm, in Schwäbisch Gmünd und dann auch wieder in Caorle/Venetien als Gastronom tätig. In Ellwangen eröffnete Palminteri, der nach wie vor italienischer Staatsbürger ist, mit dem Ristorante „Le Palme“ die erste Pizzeria in der Innenstadt. Später betrieb er sogar zeitweise vier Restaurants in Aalen und in Ellwangen. Heute betreibt er mit seiner Frau Elisabeth, einer Gmünderin, weiterhin die Pizzeria „Le Palme“ in der Pfarrgasse, wo sich viele Gäste in der lauschigen Atmosphäre mit Blick auf die Marienkirche wohlfühlen. Auf ihrer Karte können die Palminteris viele Spezialitäten anbieten und das sind nicht nur verschiedene Pizzen, sondern auch Nudel- und Fleischgerichte wie zum Beispiel das Rumpsteak à la Robespierre (ital. „Tagliata di manzo“). Auf Nachfrage sind es aber dann Giovannis Rigatoni „Le Palme“, die bei seinen Gästen der große Renner sind.

Abholzeiten: Di. – Sa. 11.30 – 14 Uhr und 17.30 – 20 Uhr; So. und Mo.: Ruhetag.

Ristorante Le Palme
Pfarrgasse 2
73479 Ellwangen
Telefon 07961 3532
info(@)ristorante-lepalme.de
www.ristorante-lepalme.de

Gasthaus "Zur Mühle" Erpfental

Peter Wurstner und Maya Haas
Peter Wurstner und Maya Haas
Gasthaus "Zur Mühle" Erpfental
Gasthaus "Zur Mühle" Erpfental
Geschmorte Semmerrolle vom Rind an Rotweinsoße Rinderschmorbraten
Geschmorte Semmerrolle vom Rind an Rotweinsoße Rinderschmorbraten

Schwäbischer Genuß - wie "früher"

Maya Haas und Peter Wurstner
„Zur goldenen Einsamkeit“ – Fast poetisch und romantisch mutet heute die ehemalige Bezeichnung des Gasthauses „Mühle“ in Erpfental an. 1973 wurde der Name geändert und einsam ist es heute nicht mehr in Erpfental, wenn gleich die Lage der Gastwirtschaft auf halber Strecke zwischen Röhlingen und Pfahlheim die gleiche geblieben ist. Vor allem am Wochenende ist richtig was los, wenn Maya Haas in ihrem Element ist und ihre Gäste mit schwäbischen Spezialitäten verwöhnt. An der Ausschanktheke assistiert dann ihr Ehemann Peter Wurstner. Er kümmert sich darum, dass auch die passenden Getränke auf den Tisch kommen. Zur „Mühle“ oder ehemaligen „Goldenen Einsamkeit“ hat Maya Haas eine ganz enge familiäre Beziehung, denn das Haus ist zugleich auch ihre Heimat. Hier wurde sie 1958 geboren und hier lernte sie die Anforderungen eines Wirtshausbetriebes von Kindesbeinen an kennen. Gefragt wurde sie damals nicht. „Ich bin einfach in diese Aufgabe hineingewachsen. Das war einfach so“, sagt Maya Haas rückblickend. Weitere gastronomische Erfahrungen machte sie im Allgäu bei verschiedenen Stationen in Garmisch-Partenkirchen und Oberstdorf. Nach ihrer Rückkehr auf die Ostalb durchlief sie eine Ausbildung zur staatlich geprüften Wirtschafterin mit anschließender Meisterprüfung. Als sie 1980 nach Erpfental zurückkehrte, war die „Mühle“ noch eine Durchgangswirtschaft. Der Wandel zur Speisewirtschaft vollzog sich erst später in den Jahren zwischen 1998 und 2000. Seitdem steht die Küche von Maya Haas für gut bürgerlich und schwäbisch. Besonders geschätzt werden ihre Soßen und Braten, die „wie früher“ schmecken. Dass es dazu selbstgemachte Spätzle gibt, versteht sich fast von selbst. Ihre treuen Gäste kommen deshalb gerne in die „Mühle“ und zur typisch schwäbischen Wirtschaft passt es auch gut, wenn hier nach wie vor die traditionellen Familienfeiern und -feste begangen werden: Von der Taufe über die Firmung oder Konfirmation bis zu den runden Geburtstagen oder zur Beerdigung. Im nächsten Jahr befindet sich die „Mühle“ 160 Jahre im Besitz der Familie Haas, denn 1862 kaufte Blasius Haas aus Marktoffingen das Gebäude, zu der neben der Gastwirtschaft auch noch eine Landwirtschaft gehört. Diese wird vom Bruder Martin und seiner Familie gemanagt. Somit ist die „Mühle“ bis heute also ein Familienbetrieb geblieben.

Abholzeiten: täglich ab 10 Uhr geöffnet; warme Karte 11.30 – 13.30 Uhr, abends kleine Karte warm und kalt 17 – 20 Uhr; So. Essen: 11 – 14 u. 17 – 20 Uhr; Di. und Mi. Ruhetag.

Gasthaus „Zur Mühle“ Erpfental
Erpfental 6
73479 Ellwangen
Tel. 07965 377 oder 07966 2271
muehle-erpfental(@)web.de
www.zurmuehle-erpfental.de

Stadt Ellwangen
Spitalstraße 4
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (0) 7961 84-0
Telefax: +49 (0) 7961 84-310
info(@)ellwangen.de
Tourist-Information Ellwangen
Spitalstraße 4
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (0) 7961 84-303
Telefax: +49 (0) 7961 5 52 67
tourist(@)ellwangen.de
Öffnungszeiten Rathaus
Montag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr + 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr + 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Multi Channel Konzept
Multi Channel Konzept
Mit unserem Multi Channel Konzept können Sie die Internetseite auf Ihrem Tablet und Smartphone optimiert genießen.