JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
zum Seitenanfang

Bürger

Lehrer

Das Kollegium

Gebhard Baumann

Gebhard Baumann

spielt und unterrichtet Posaune, Waldhorn und Tenorhorn. Er wurde an der Bundesakademie in Trossingen ausgebildet und legte dort sein Diplom ab (Leitung von Blasorchestern, Ausbildung von Jungbläsern). Fortbildungen erfolgten bei Prof. Zettler in Stuttgart. Gebhard Baumann ist außerdem seit 1976 Dirigent des Musikvereins Rattstadt.

Joachim Bilek

Joachim Bilek

erhielt seine erste wichtige Ausbildung am Klavier in der Klasse des bekannten Lehrers und Pianisten Eckart Lang an der Städtischen Musikschule Ellwangen. Sein Studium absolvierte Bilek am Hermann-Zilcher-Konservatorium in Würzburg bei Professorin Török und schloss es mit dem Musikschullehrerdiplom ab. Danach folgte, in der Klasse von Prof. Richter an der Musikhochschule in Stuttgart, ein Aufbaustudium im Fach Liedbegleitung, das er ebenfalls mit Erfolg absolvierte. Neben seiner Tätigkeit als Lehrer an der Städtischen Musikschule Ellwangen konzertiert Joachim Bilek regelmäßig als Pianist im In- und Ausland, wobei er sich insbesondere als Liedbegleiter einen Namen gemacht hat, beispielsweise in Meisterkursen für Gesang bei Gundula Janowitz und Dunja Vesjovic. Des Weiteren war er in verschiedenen Produktionen des „Forum-Theaters“ Stuttgart als Klavierbegleiter engagiert.

Markus Braun

Markus Braun

Seit seinem siebten Lebensjahr erhielt er Geigenunterricht. Ab 1990 beschäftigte er sich autodidaktisch mit E-Bass und Gitarre. Von 1999 bis 2001 besuchte er die Berufsfachschule für Musik in Dinkelsbühl (Hauptfach E-Bass, Nebenfächer Kontrabass und Klavier) und schloss dieses Studium als staatlich geprüfter Ensemble-Leiter in der Popularmusik ab. Seit 2001 studiert er Kontrabass an der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart mit Schwerpunkt Jazz/Popularmusik. Dort ist er auch als E-Bass-Tutor tätig. Seit 2002 ist er Dozent bei dem alljährlichen Mainpop-Bandcamp in Hammelburg. Durch intensives Studium bei renommierten Dozenten wie Frank Sikora und Bernd Konrad verfügt er über ein profundes Wissen sowohl im theoretischen als auch im praktischen Vermitteln von Jazz- und Popularmusik.
Seine musikalische Bandbreite zeigt Markus Braun in den unterschiedlichsten Projekten, wie beispielsweise G-Spot (funk), Axel Nagel Trio (singer-songwriter), Studio-Nine-Band (reggae), Jazzproof (mainstream), Musical- und TV-Produktionen. Er war Solobassist bei "was ihr wollt" am Stadttheater Heilbronn. Er ist außerdem als Studiomusiker und Session-Bassist tätig.
Markus Braun unterrichtet seit September 2005 Kontrabass (Jazz/Klassik) und E-Bass in der Städtischen Musikschule in Ellwangen. Sein Unterrichtskonzept beinhaltet stilistisch je nach Bedarf Klassische Literatur, Jazz und Improvisation, Rock/Pop-Repertoire sowie latein- amerikanische Musik. Im Detail werden folgende Themen vermittelt: Notenlesen, Spiel-Technik, Üben, Gehör, Timing, Intonation, Phrasierung, Artikulation, formales Denken, Klangvorstellung, Auswendiglernen, Verhalten beim Spiel im Bandkontext, Spaß an der Musik …

Bernd Brunk

Bernd Brunk

absolvierte sein Schlagzeug-Studium bei Wassilos Papadopoulos und Dennis Kuhn an der Musikhochschule in Mannheim und schloss 1999 mit dem Orchesterdiplom ab. 

Zahlreiche Fortbildungen und Aushilfstätigkeiten in Kulturorchestern wie z. B. dem Nationaltheater Mannheim, dem Stadttheater Pforzheim, dem Orchester des Saarländischen Rundfunks und der Württembergischen Philharmonie folgten. Seit 1999 unterrichtet Bernd Brunk (bei weiterer reger Konzerttätigkeit) mit großem Eifer und Erfolg an der Städtischen Musikschule Ellwangen.

Wendelin M. Dauser

Wendelin M. Dauser

Geboren 1966 in Dirgenheim.
Erster Trompetenunterricht beim Musikverein Kirchheim am Ries.
1988–1990 Studium Dirigieren und Trompete an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen.
1990–1994 Studium Trompete und Instrumentalpädagogik an der Akademie für Musik in Kassel.
1995–1998 Studium Barocktrompete an der Hochschule der Künste in Amsterdam.
1998–2002 Studium Alte Musik und Historische Aufführungspraxis am Königlichen Konservatorium in Den Haag.
Seit 1997 Lehrer für Blechblasinstrumente beim Musikverein Kirchheim am Ries.
1993–1999 Lehrer für Trompete an der Musikschule Homberg/Efze.
1999–2004 Lehrer für Blechblasinstrumente an der Musikschule Hechingen.
Seit 2004 Lehrer für Blechblasinstrumente an der Städtischen Musikschule Ellwangen und Dirigent des Jugendblasorchesters Ellwangen

Klaus Dietrich

Klaus Dietrich

1978–1989
Klassischer Klavierunterricht bei 
Lieselotte Metzger, Ellwangen

1982–1992
Jazz/Harmonielehre bei 
Jazzpianist Hermann König

1993–1995
Bands: „Smash Crew 7" (Deutscher Rap), 
„Coverband Number One" (heute „Roadhouse"), 
Duo „Somethin’ Real" (Piano/Voice) u. a.

1995–1998
Privatunterricht in Improvisation/Jazzstandards 
bei Fr. Prof. S. K. Hentze, Aalen
Privatunterricht bei Mick Baumeister, 
Filmmusiker/Jazzpianist (Schwäbisch Gmünd)

1998–2000
Studium Rock/Pop an der Berufsfachschule für Musik, Dinkelsbühl

2000–2002
Privatunterricht bei Ingo Bischof (Keyboarder bei „Kraan", „Cathargo" etc.)
Bands: „G-Spot", „Jidney", Enzo Belmonte, 
„Mr. Standard" (Jazz-Gala) u. a.

Seit 2002
Keyboards im Musikprojekt „This is how we do it", 
Schwäbisch Hall

Seit 2005
Lehrer für Popklavier, E-Piano und Keyboard an der Städtischen Musikschule „Johann Melchior Dreyer"

Dirk Feuchter

Dirk Feuchter

Jahrgang 1973, entdeckte als 11-jähriger seine Liebe zum Schlagzeug und studierte 1995/96 Schlagzeug- und Percussioninstrumente am "Percussion Institute of Technology" in Los Angeles, wo er sein Diplom  mit der Auszeichnung "Outstanding Student Of The Year 1995/96" beendete. Von 1998 bis 2000 bildete sich Feuchter an der Bundesakademie in Trossingen weiter.Seine Ausbildung, die er mit hervorragendem Ergebnis abschloss, beinhaltete Latin Percussion, Rudimental Drumming, Mallets und Pauken, aber auch Methodik und Didaktik. Rock, Pop, Hiphop, Soul, Jazz, Latin, Metal usw. gehören zu seinem Repertoire und werden von ihm an der Städtischen Musikschule Ellwangen unterrichtet.Dirk Feuchter spielt in zahlreichen Bands der verschiedensten Stilarten, u. a. in der Lehrerband unserer Musikschule "Uptown Groove". Außerdem ist er seit 2001 Schlagzeuger beim Stella-Musical "Tanz der Vampire" in Stuttgart.

Ute Gentner

Ute Gentner

erhielt ihren ersten Unterricht auf der Gitarre bei Petermichael Küstermann an der Städtischen Musikschule Ellwangen. Im Anschluss studierte sie am Konservatorium in Würzburg Gitarre und Gesang und legte 1983 ihr Musikschullehrerdiplom ab. Meisterkurse für Gitarre bei Prof. Karl Scheit und zahlreiche Fortbildungen im Bereich Musikalische Früherziehung folgten. Von 1983 bis 1987 unterrichtete Ute Gentner in Saarbrücken und in Heidelberg, seit 1987 ist Ute Gentner an der Städtischen Musikschule Ellwangen tätig. Dort unterrichtet sie Gitarre und leitet die Kurse der Musikalischen Früherziehung. Darüber hinaus tritt Ute Gentner immer wieder als Sängerin und Gitarristin mit der Gruppe „Las Caseras" auf.

Renate Gruber

Renate Gruber

Familienstand: verheiratet, 4 Kinder

1976–1982 Klavierunterricht (privat)
1980–1983 Gitarrenunterricht an der Jugendmusikschule Rosenstein (Heubach)
ab 1984 Unterricht an der Kirchenorgel (privat)
1985–2005 Organistin in Bartholomä
1986–1991 Pädagogische Ausbildung zur Erzieherin am Institut für Sozialpädagogische Berufe St. Loreto, Ellwangen

10 Jahre Berufstätigkeit als Gruppenleiterin im Kindergarten St. Barbara (Lautern)

1996–1998 kirchenmusikalische C-Ausbildung an der Kirchenmusikschule Rottenburg (Klavier, Orgel und Chorleitung), Unterricht bei Konrad Bader (Aalen)
1999–2005 Leitung des katholischen Kirchenchores Bartholomä

Fortbildung „Musik und Tanz für Kinder“ bei Micaela Grüner (Orff-Institut, Salzburg)

Sept. 2008 bis Jan. 2010 Lehrerin an der Städtischen Musikschule Ellwangen (Musikalische Früherziehung in den Kindergärten Schrezheim, Marienpflege, St. Martin und St. Canisius)

Seit  März 2009 Leitung des Kinderchores „Goldkehlchen“ (MGV Eigenzell)

Seit Sept. 2012 wieder Lehrerin an der Städtischen Musikschule Ellwangen („Musikzwerge“, seit April 2015 Musikalische Früherziehung im Kindergarten St. Canisius)

Roman Guggenberger

Roman Guggenberger

1965 in Augsburg geboren, erhielt seinen ersten Cellounterricht mit sieben Jahren bei Frau Dagmar Steiff an der Städt. Musikschule Giengen. Er studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik bei Prof. Peter Buck, dem Cellisten des Melos-Quartetts, an der Musikhochschule Detmold in der Meisterklasse bei Prof. Carine Georgian und an der Staatlichen Hochschule für Musik in Mannheim bei Prof. Mike Flaksmann, wo er 1994 die "Künstlerische Reifeprüfung" ablegte.
Zusätzliche wichtige musikalische Anregungen während seiner Studienzeit empfing er 1982–1985 als Studierender in der Quartettklasse des Melos-Quartetts, bei verschiedenen internationalen Meister- und Kammermusikkursen und auch 1985–1992 als Mitglied des Bundesstudentenorchesters "Junge Deutsche Philharmonie". Zusammen mit ehemaligen Mitgliedern aus diesem Orchester gründete er 1989 das Kammerensemble "Gruppe M".
Roman Guggenberger blickt bereits auf eine intensive Konzerttätigkeit zurück. Konzertreisen führten ihn als Solist und Kammermusikpartner in viele europäische Länder und nach Südamerika. Als engagierter Interpret von zeitgenössischer Musik arbeitete er mit vielen Komponisten zusammen, wie z. B. mit Karl Heinz Stockhausen, Yannis Xenakis, Toshio Hosokawa, Hans Zender und Silvano Busotti und wirkte bei vielen bedeutenden Ur- und Erstaufführungen mit.
1992–2000 Solocellist des "Ensemble Köln", nahm er an zahlreichen internationalen Festivals für Neue Musik teil und arbeitete darüber hinaus mit allen großen deutschen und mehreren europäischen Rundfunkanstalten zusammen.
Im Herbst 2002 gründete er mit seinem Bruder Berthold (Violine) und Hans Georg Fischer (Viola) das Streichtrio "Trio Augur". Neben seiner Tätigkeit als ausübender Musiker liegt ihm aber das Unterrichten ganz besonders am Herzen. Erste wertvolle Erfahrungen sammelte er in Wernau, Nürtingen und Kempten. Während der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen wurde ihm der enorme Wert und die Bedeutung einer fundierten Instrumentalausbildung für die Persönlichkeitsentwicklung des Heranwachsenden immer bewusster. So hat er es sich zur Aufgabe gemacht, den jungen Menschen in diesem Sinne auf seinem Wege zu begleiten und die Entfaltung seiner Möglichkeiten, zu fördern.
Seit September 2002 ist Roman Guggenberger Cello- und Kontrabasslehrer an der Städtischen Musikschule "Johann Melchior Dreyer" in Ellwangen.

Christoph Haußer

Christoph Haußer

geb. 1965 in Schwäbisch Hall 1977–1985 Musikschule H. Mündörfer, Eppingen 1988–1992 Privatunterricht beim dem franko-peruanischen Gitarristen Jesus Castro-Balbi in Straßburg (derzeit in Lyon) 1992–1997 folgte ein Studium der klassische Gitarre bei Prof. Christiane Spannhof und Prof. Jürgen Rost an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar. Zahlreiche Seminarteilnahmen, u.a. bei Nigel North, Hubert Käppel, Michael Tröster, Stephan Schmidt, Prof. Hans-Michael Koch, Prof. Alfred Eickholt, Prof. Thomas Müller-Pering,  Scott Tennant, David Russell und Julian Bream (Meisterkurs im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals 1994) Konzerte unter anderem mit dem Kaltchev Guitar Duo und Gerhard Reichenbach 1997–2009 Gitarrenlehrer an der Kreismusikschule Ostvorpommern in Anklam und Wolgast Fortbildungen im Bereich „Klassenmusizieren“ u.a. bei Hans-Werner Huppertz und Prof. Dr. Anselm Ernst Seit November 2009 Lehrer für Gitarre an der Städtischen Musikschule „Johann Melchior Dreyer“ Ellwangen

Uli Hoffmann

Uli Hoffmann

spielt seit seinem 12. Lebensjahr Gitarre. Nach dem (Musik-) Abitur studierte er von 1987 bis 1990 zunächst am Münchner Gitarreninstitut die Fächer Rock/Pop/Jazz, anschließend folgte ein Aufbaustudium am international renommierten "Musicians Institute" in Los Angeles, wo er bei namhaften Gitarristen wie Paul Gilbert (Mr. Big) oder Jennifer Batten (Michael Jackson) Unterricht erhielt. 1988 bekam Hoffmann für sein Musical "Das  Paar" den Theaterpreis der Stuttgarter Zeitung. Seit 1990 arbeitet Uli Hoffmann als selbstständiger Gitarrenlehrer (Akustik- und E-Gitarre) in Crailsheim und betätigt sich außerdem seit 1994 als  Tontechniker im eigenen Tonstudio "Klangschmiede" in Crailsheim.

In diversen Bandprojekten zeigt Uli Hoffmann seine stilistische  Vielfalt, beispielsweise bei Drumbone (Rock), Tim Allen (Country), Soul Sista (Soul & Funk) und "Uptown Groove" (Jazz). Von 1999 bis 2001 spielte Hoffmann am Theater Würzburg als Gitarrist in verschiedenen Musicalproduktionen mit.

Steffi Holzwarth

Steffi Holzwarth

Steffi Holzwarth studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart die Fächer Cello (Diplom Musikerziehung) und Schulmusik (1.Staatsexamen).

Es folgten ein Lehrauftrag an der Musikschule Wendlingen/Köngen (Cello, Kammermusik und musikalische Früherziehung), Konzerte in In-und Ausland („ensemble musica viva“, Cellistenquartett Julius Klengel und solistisch), Cello- und Kammermusikkurse, eine mit „sehr gut“ abgeschlossene Zusatzqualifikation Rhythmik an der Bundesakademie Trossingen, Fortbildungen in Kinesiologie (Lernblockaden) und schließlich 2001–07 eine „Familienphase“, während der sie einige Stunden Cello und Musikalische Früherziehung an der Musikschule Ellwangen unterrichtete, Konzerte in der Region mitgestaltete, eine Schule für Kindergartenflöte veröffentlichte, ein eigenes Konzept für Musikalische Früherziehung erstellte, 2 Kindermusicals schrieb, inszenierte und aufführte (2. Preis beim Toto-Lotto-Musiktheaterwettbewerb 2000), einen Grundschulchor leitete und zahlreiche Kinderlieder schrieb.

Nach einer privat bedingten Pause (2007–2009) begann sie wieder Musikalische Früherziehung sowie SBS an der Musikschule Ellwangen zu unterrichten, dirigierte 3 Jahre lang den Gesangverein Abtsgmünd, spielte als 1. Cello im „ensemble variable“, übernahm 2012 an der Jugendmusikschule Rosenstein (Heubach) die Celloklasse (vier 1. Preise bei Jugend musiziert 2015 und 2016) und für den Musikverein Rindelbach den Blockflötenunterricht.

2013–2015 war sie als Krankheitsvertretung Honorardozentin für Rhythmik/Musik am Institut für soziale Berufe St. Loreto (Schwäbisch Gmünd).

Und damit bei so viel musikpädagogischem Engagement das Künstlerische in Zukunft nicht mehr zu kurz kommt, gründete sie 2015 mit Kollegen sowohl das Duo „CelloBassa“ (Vc/Kb), als auch ein Quartett (3Vc/1Kb).

Felix Knarozovskiy

Geboren 1981 in Baku (Aserbaidschan)
2003–2009 Studium an der Hochschule für Musik Freiburg (Diplom Musiklehrer, Diplom Orchestermusiker)
2009–2011 Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim (Studiengang Orchester, Solist)
2 Jahre Orchester-Akademie Rhein-Neckar mit Praktika im Nationaltheater Mannheim, Staatsphilharmonie RheinlandPfalz, Philharmonisches Orchester Heidelberg
2011–2012 Zeitvertrag am Landestheater Schleswig-Holstein (Flensburg)
2012–2013 Zeitvertrag im Odense-Symphonie-Orchester (Dänemark)

seit 2014 Lehrer für Fagott an der Städtischen Musikschule Ellwangen

 

 

Claudia Knecht-Scholz

Claudia Knecht-Scholz

mit 8 Jahren „Musikalische Grundausbildung" in der damaligen „Johann-Melchior-Dreyer-Musikschule" in Ellwangen. Ab 1971 Sopran- und Altflötenunterricht mit Preisen bei „Jugend musiziert". Ab 1974 zwei Jahre Querflötenunterricht, anschließend Grundlagenausbildung in Gitarre und Klavier. Mehrere Jahre Ensemblespiel in verschiedenen Besetzungen (Garklein-, Sopranino-, Sopran-, Alt-, Tenor-, Bassflöte, sowie Gems- und Krummhörner).

Ausbildung „Qualifikation Rhythmische Erziehung" an der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen.
Sonderpädagogische Ausbildung in Reutlingen.

Ständige Weiter- und Fortbildungen bei namhaften Dozenten:
„Elementare Rhythmuserfahrung" (Werner Englert), „Cajon" (Matthias Philipzen), „Ball, Besen, Bitte schön"-STOMP (H. Fiedler), „Streetbeat" (Helge Rosenbaum), „Boomwhackers" (Martin J. Junker).

Seit 2003 Lehrerin für „Musikalische Früherziehung" an der Städtischen Musikschule Ellwangen

Carmen Lehmann

Carmen Lehmann

Carmen Lehmann wirkt als Sängerin in verschiedenen Projekten und Bands mit: „acoustic lounge", „Harmonia swingers", „This is how we do it", „Hangar Hausband" und „5th avenue".

Als Lehrerin für Popgesang ist Carmen Lehmann seit 2007 an der Musikschule „Klangschmiede" (Crailsheim) tätig, seit 2011 im gleichen Fach an der Städtischen Musikschule Ellwangen.

Während ihrer Arbeit an verschiedenen Musikschulen und als Sängerin im Bereich Rock, Pop, Soul und Jazz sowie durch kontinuierliche Fortbildungen hat sie ihren persönlichen Unterrichtsstil entwickelt. Kompetenz, Professionalität, Einfühlungsvermögen und langjährige Berufserfahrung sind die Grundlagen für die motivierende und individuelle Arbeit mit Sänger(inne)n und Popgesangsschülern aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Ruben Meliksetian

Ruben Meliksetian

1973 in Jerewan/Armenien geboren, erhielt im Alter von sechs Jahren seinen ersten Klavierunterricht bei seinem Vater und an der Tschaikowski-Musikschule für besonders Begabte. Anschließend studierte er zunächst an der Musikhochschule in Jerewan, danach bei Prof. Hauer in Karlsruhe, wo er 1997 sein Musikschullehrerdiplom mit Auszeichnung abschloss. Weitere Studien erfolgten in der Klasse von Professorin Speidel,  im Jahr 1999 legte er sein Diplom "Künstlerische Reifeprüfung" ab, wieder mit Auszeichnung. Im Augenblick bereitet sich Meliksetian, der bereits Preisträger internationaler Klavierwettbewerbe ist, auf das Konzertexamen vor. Dies hält den Assistenten an der  Musikhochschule Karlsruhe nicht davon ab, seit 2000 mit großem Eifer und Erfolg als hauptamtlicher Klavierlehrer an der Städtischen Musikschule Ellwangen zu unterrichten.

Diana Meyer

Diana Meyer

studierte an der Musikhochschule Trossingen Blockflöte (Diplom: Musikschullehrer), ein Aufbaustudium an der Musikhochschule Freiburg folgte (Diplom: Künstlerische Reifeprüfung). Fortbildungen u. a. bei Prof. Walter van Hauwe und Prof. Hans-Martin Linde ergänzten ihr Studium. 1982 bis 1997 unterrichtete sie nacheinander an den Musikschulen Bernhausen, Waiblingen, Mössingen und Heidenheim. Während dieser Zeit belegen Schallplatten-, CD- und Rundfunkaufnahmen ihre Konzerttätigkeit bei "Musica Pergrata Stuttgart" und dem "Kammerchor Stuttgart". Konzertreisen führten sie durch Deutschland, Belgien, Frankreich, Holland, Italien, Israel und die USA.

Gesangsunterricht nahm sie bei Herta Schulz, Ruth-Margret Pütz, Marlies Kramer-Treuter, ferner nahm sie an zahlreichen Workshops und Kursen in den Bereichen Körper, Atem, Stimme, Liedgestaltung und Kinderstimmbildung teil, 2004 legte sie die Chorleiter-B-Prüfung ab. Es folgten künstlerische Arbeit und Engagements als Gesangssolistin in den Bereichen Kunstlied und Kirchenmusik sowie Tätigkeiten als Chor- und Kinderchorleiterin.

Seit 1997 ist Diana Meyer als Blockflöten- und Gesangslehrerin in Ellwangen tätig, seit 2003 an der Städtischen Musikschule. Außerdem leitet sie seit 2000 den Kirchenchor in Röhlingen.

Maya Onishi

Maya Onishi

wurde 1982 in Shiga, Japan geboren. Sie erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit drei Jahren. Seit 1998 war sie Schülerin bei Frau Reiko Sasaki. Sie besuchte die städtische „Ishiyama Music School“ von 1999 bis 2001.

Im Jahre 2001 nach dem Schulabschluss kam Maya Onishi nach Deutschland, um ihr Musikstudium fortzusetzen. Sie wurde an der städtischen Musikschule Mannheim in die Klasse Prof. Peter Eicher aufgenommen, seit 2002 begann Onishi ihr Musikstudium in der Klasse Prof. Eicher an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe.

1992 konnte sie die Silbermedaille im internationalen „The World Piano Competition“, Cincinnati, USA erspielen, worauf ihr ein Auftritt in der Carnegie Hall ermöglicht wurde. 2006 gewann Onishi den 2. Preis (1. Preis nicht vergeben) und den „Debussy-Preis“ für die beste Interpretation der Werke Debussys beim internationalen Klavierwettbewerb in Salerno, Italien.

Im Jahr 2006 erwarb Onishi ihr Musikschullehrerdiplom (mit Auszeichnung), und im anschließenden Jahr 2007 legte sie ihr zweites Diplom „künstlerische Ausbildung“ ebenfalls mit Auszeichnung ab.

Sie gab zahlreiche Konzerte im In- und Ausland u.a. in Polen, Österreich, Finnland, Lappland, Schweden, Italien, Russland und Japan. Onishi widmet sich nebenbei intensiv der Liedbegleitung und der Klavierkammermusik.

Nach einem Vertretungsjahr ist sie seit Februar 2009 fest an der Städt. Musikschule in Ellwangen angestellt.

Geneva Schall

Geneva Schall

Unterrichtet seit September 2017 im Fach "Violine".

Nikolaus Staubach

Nikolaus Staubach

erlernte in seiner frühen Jugend das Akkordeonspiel. Es folgte eine umfangreiche Ausbildung auf der Klarinette an mehreren Musikschulen in Ungarn. Langjähriges Mitglied des „Mecseker Konzertblasorchesters", Wehrdienst im Militärorchester samt Big Band.

Studium mit Hauptfach Klarinette am Konservatorium in Pecs (Fünfkirchen).
Kontaktstudium mit Hauptfach Klarinette an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe bei Prof. Wolfgang Meyer.

Dirigentenausbildung bei Miguel Angel Monroy und an der Bundesakademie in Trossingen bei Prof. Felix Hauswirth. Ensembleleitung "Neue Kammermusik" bei Prof. Dr. Wolfgang Rüdiger und Reinhard Gagel.
Studium Blasorchesterleitung am Vorarlberger Landeskonservatorium bei Mag. Thomas Ludescher.
Dirigierunterricht bei Toni Scholl (LPO BW).
Kontaktstudium Blasorchesterleitung an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Mag. Hermann Pallhuber.

Weitere Fortbildungen in „Klassenmusizieren mit Blasinstrumenten" und „Grundstufen-Unterricht in der Musikschule" (MFE/MGA) sowie Instrumentalkurse, Dirigierseminare und Jazzworkshops bei namhaften Dozenten.

Seine derzeitige Tätigkeit umfasst Unterricht an verschiedenen Musikschulen in den Fächern Klarinette und Saxofon, die Leitung von Blasorchestern und künstlerische Aufgaben als Solist und Kammermusiker.
Seit 2006 an der Städtischen Musikschule „Johann Melchior Dreyer" Ellwangen.

Gernot Stepper

Gernot Stepper

erhielt seinen ersten Querflötenunterricht bei Albrecht Imbescheid. Sein Musiklehrerstudium absolvierte Gernot Stepper von 1976 bis 1981 an der Stuttgarter Musikhochschule (Hauptfach Querflöte) bei Prof. Klaus Schochow, wichtige Impulse gab ihm Aurèle Nicolet. Seit 1983 ist er Lehrer für Querflöte an der Städt. Musikschule Ellwangen. Seit 2000 ist er dort stellvertretender Musikschulleiter.

Ulrich Widdermann

Ulrich Widdermann

1964 in Bad Säckingen geboren, erhielt seine erste geigerische Ausbildung bei Miroslav Jelinek an der Städtischen Musikschule in Schwäbisch Hall. Sein Studium absolvierte er in der Klasse von Prof. Lukas David an der Musikhochschule Detmold, wo er 1992 sein Diplom "Künstlerische Reifeprüfung" mit ausgezeichnetem Ergebnis ablegte. Wichtige musikalische und geigerische Impulse erhielt Widdermann auch bei Prof. Tibor Varga, in dessen renommiertem Kammerorchester er viele Jahre mitwirkte. U. a. als Mitglied dieses Ensembles, aber auch als Solist und Kammermusiker konzertierte Widdermann in zahlreichen europäischen Ländern, in Asien und Südamerika.

Bereits während seiner Studienzeit, bzw. daran anschließend bis 1994, konnte Widdermann wertvolle Erfahrungen als Violinlehrer an der Musikschule in Halle/Westfalen sammeln. 1995 übernahm er einen hauptamtlichen Lehrauftrag für Fach Violine an der Städtischen Musikschule Ellwangen und die Leitung des Schulorchesters, das u. a. mehrfach in Italien (Abbiategrasso) und in China (Tianjin) auftrat. Von Oktober 1998 bis April 2017 war Ulrich Widdermann Leiter der Musikschule Ellwangen.

Moritz von Woellwarth

Erhielt seinen ersten Posaunenunterricht bei Martin Pschorr an der Musikschule Heubach. 2004-2006 Studium Bassposaune Klassik und Jazz an der Musikhochschule Stuttgart. Studium der Improvisation und Komposition u.a. bei Vinko Globokar, Peter Michael Hamel, Friedrich Schenker, Frank Sikora und Joe Gallardo. 2009 Diplom Jazzposaune an der Musikhochschule Mannheim.
2012-2017 Leiter der Musikschule Altensteig und Vorsitzender der VdM-Musikschulen in der Region Nordschwarzwald. Seit Mai 2017 ist Moritz von Woellwarth Leiter der Musikschule Ellwangen.  

Stadt Ellwangen
Spitalstraße 4
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (0) 7961 84-0
Telefax: +49 (0) 7961 84-310
info(@)ellwangen.de
Tourist-Information Ellwangen
Spitalstraße 4
73479 Ellwangen
Telefon: +49 (0) 7961 84-303
Telefax: +49 (0) 7961 5 52 67
tourist(@)ellwangen.de
Öffnungszeiten Rathaus
Montag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr + 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Dienstag: 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Mittwoch: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr + 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Freitag: 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Multi Channel Konzept
Multi Channel Konzept
Mit unserem Multi Channel Konzept können Sie die Internetseite auf Ihrem Tablet und Smartphone optimiert genießen.